Mit App und Erfolgen: Die Bluetooth-Bürste von Oral-B

Die interaktive Zahnbürste von Oral-B kommuniziert per Bluetooth mit dem Smartphone
Die interaktive Zahnbürste von Oral-B kommuniziert per Bluetooth mit dem Smartphone(© 2014 P&G)

Wozu ein Smartphone inzwischen nicht alles gut ist. Selbst das Zähneputzen kann dank der Mobilgeräte effektiver werden. So zumindest die Vision von Oral-B. Per Bluetooth schickt eine interaktive Zahnbürste aufgezeichnete Daten an eine App. Ziel ist die Verbesserung der Mundhygiene.

Die interaktive Zahnbürste von Oral-B dürfte eines der ungewöhnlichsten Ausstellungstücke auf dem Mobile World Congress in Barcelona (24. bis 27. Februar) sein, der weltgrößten Mobilfunkmesse. Die Zahnbürste kommuniziert via Bluetooth 4.0 mit einer App auf einem Android-Smartphone oder iPhone. Auf Basis verschiedener Daten liefert das Programm dem Nutzer noch während des Putzvorgangs nützliche Pflegehinweise. Im Anschluss bekommt der Nutzer außerdem Statistiken geliefert - das alles unter der Prämisse einer besseren Mundhygiene.

Erfolge sammeln beim Zähneputzen

Wie Oral-B verlauten lässt, können sich die Nutzer der App auf einiges gefasst machen, denn die Zahnbürste lässt keine schlampige oder zu kurze Zahnpflege durchgehen. In Tests soll sich laut Hersteller gezeigt haben, dass schon allein die Dauer des Putzvorgangs im Schnitt von lediglich 60 Sekunden auf über zwei Minuten angestiegen sei. Gesteigert wird die Motivation zum Zähneputzen außerdem mit virtuellen Erfolgen. Nutzer der Bluetooth-Bürste werden demnach über die App besonders gelobt, wenn sie im Bad mustergültige Arbeit abliefern.

Zahnärzte haben außerdem die Möglichkeit, die Applikation zu programmieren, um so ihren Patienten Zahnputz-Anleitungen mit auf den Weg zu geben. Bereits im Frühjahr soll die interaktive Zahnbürste auf den Markt kommen. Die App folgt im Mai für iOS und im Juli für Android.


Weitere Artikel zum Thema
YouTube: Voll­bild­mo­dus erhält prak­ti­sche Verbes­se­rung
Guido Karsten
Details und Kommentare zu YouTube-Videos lassen sich nun auch im Vollbildmodus betrachten
YouTube erlaubt seit vielen Jahren die Wiedergabe von Videos im Vollbildmodus. Dennoch hat Google nun einen Weg gefunden, die Ansicht zu verbessern.
Galaxy A9 (2018): Erstes Update kommt der Vier­fach-Kamera zugute
Guido Karsten
Auf der Rückseite des Samsung Galaxy A9 (2018) befinden sich ganze vier Kameras
Samsung hat das auffällige Galaxy A9 (2018) erst Mitte Oktober vorgestellt. Ein erstes Update soll nun die Kamera-Eigenschaften verbessern.
"Doctor Who" und Co.: Amazon Prime Video Chan­nels bietet nun BBC Player
Christoph Lübben
Künftig könnt ihr auf dem Sofa viele BBC-Sendungen über Amazon sehen
Über Amazon Prime Video Channels findet ihr künftig den BBC Player. Hier erwarten euch etwa viele britische Serien, darunter "Doctor Who".

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.