Mit iPhone aufgenommener Film erhält Auszeichnung in London

Prodgers iPhone-Modell ist nicht bekannt
Prodgers iPhone-Modell ist nicht bekannt(© 2018 CURVED)

Der renommierte Turner-Preis geht im Jahr 2018 an eine Filmemacherin – die ihr Werk ausschließlich mit einem iPhone aufgenommen hat. Der Kurzfilm "Bridgit" stammt von der Künstlerin Charlotte Prodger.

Eine zusammenhängende Handlung bietet "Bridgit" nicht, wie der Guardian berichtet. Stattdessen ist der knapp eine halbe Stunde dauernde Film eine Collage von verschiedenen Eindrücken und Gedanken Prodgers. Der Entstehungsprozess habe etwa ein Jahr in Anspruch genommen. Der Jury zufolge habe die Künstlerin ihr Gerät auf eine "tiefgründige Weise" benutzt, die es so in der Kunst bislang noch nicht gegeben habe. Prodger selbst sagte, dass sie das iPhone vor allem deshalb benutzt habe, weil es einfach zu transportieren und zu bedienen sei – ideal für unterwegs.

Tim Cook gratulierte

Der Turner-Preis zählt zu den angesehensten in der Kunst-Szene und ist mit 25.000 Pfund dotiert. Prodger wolle von dem Geld eine Weile leben, sie wohnt in Glasgow. Die Autorin Chimamanda Ngozi und die Regisseurin Maria Balshaw ("Tate") überreichten Prodger den Preis. Tim Cook persönlich gratulierte der Künstlerin via Twitter.

Charlotte Prodger ist nicht die erste Person, die einen Film komplett mit einem iPhone gedreht hat. Auch der Oscar-Preisträger Michel Gondry ("Vergiss mein nicht") hat bereits einen kurzen Film mit dem Apple-Smartphone aufgenommen. Der 11 Minuten lange Film wurde allerdings von Apple direkt finanziert und ist Teil der Reihe "Shot on iPhone".


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 2020 könnte wesent­lich schnel­ler als alle Vorgän­ger sein
Sascha Adermann
Im iPhone Xs Max arbeitet der A12 Bionic Chip – dieser ist zurzeit das Maß aller Dinge
Der Prozessor für das iPhone 2020 dürfte leistungsmäßig einen kräftigen Sprung machen. Möglich macht dies die Fertigung im 5-Nanometer-Verfahren
Apple plant offen­bar eigene Kredit­karte
Lars Wertgen
Apple wird angeblich bald eine Kreditkarte anbieten
Apple hat offenbar Gefallen am Geschäft der Finanzdienstleister gefunden – der iPhone-Hersteller plant angeblich eine Kreditkarte.
Gemein­same Apps für iPho­nes und Macs sollen spätes­tens 2021 kommen
Francis Lido
Für das MacBook Pro könnten bald deutlich mehr Apps zur Auswahl stehen als bisher
Gemeinsame Apps für macOS und iOS sollen bis 2021 Realität werden. Schon 2019 könnten aber viele iPad-Anwendungen den Weg auf Macs finden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.