"Monster Hunter World": Darum zeigt es Lootboxen & Co. den Mittelfinger

Die Vorfreude steigt: Bald erscheint endlich "Monster Hunter World".
Die Vorfreude steigt: Bald erscheint endlich "Monster Hunter World".(© 2017 Capcom)

In nur wenigen Tagen erscheint Monster Hunter World für die Playstation 4 und Xbox One – eine PC-Version folgt im Herbst. Die PR-Maßnahmen laufen natürlich auf Hochtouren und Produzent Ryozo Tsujimoto stellt sich im Interview mit "Trusted Reviews" ein paar bohrenden Fragen. Seine Antworten sind nicht nur überraschend sondern auch überaus erfreulich.

Mit "Monster Hunter World" feiert die adrenalinfördernde Jagd auf riesenhafte Dinosaurier-Wesen endlich auf den leistungsstarken Plattformen einen Einstand, die dem dargebotenen Spielgeschehen auch würdig sind. Also Schluss mit dem Mäusekino 3DS und los geht's auf den großen Glotzen in den Wohn- und Daddel-Zimmern.

MH macht alles anders

Der Fokus der geneigten Spielerschaft liegt ohne Frage momentan sehr stark auf "Monster Hunter World" – ein erster Platz in den deutschen Vorbesteller-Charts lassen kaum Zweifel am großen Interesse zu. Auch die Macher des Spiels rotieren vor Marktstart noch einmal ordentlich, geben Interviews und wohnen den finalen Präsentationen des Spiels für die Presse bei. Natürlich sind die verhassten Lootboxen und Mikrotransaktionen – nach dem Debakel in "Star Wars: Battlefront 2", "Destiny 2" oder "Mittelerde: Schatten des Krieges" – in den Fragen an den Produzenten vetreten. In einem kürzlich geführten Interview mit Serien-Produzent Ryozo Tsujimoto gab dieser willig und ausführlich Auskunft, als ihm genau diese Frage von "Trusted Reviews" gestellt wurde.

Seiner Meinung nach haben beide Monetarisierungs-Modelle in "Monster Hunter World" nichts zu suchen, denn das eigentliche Spielprinzip würde so untergraben. Da ihr meistens zu viert im Online-Koop-Modus unterwegs seid, steht hier die Harmonie der Spieler im Vordergrund. Denn wenn ein Spieler plötzlich über eine unglaublich mächtige Waffe verfügt, die er sich für Echtgeld gekauft hat, dann könnte die Stimmung bei den Spielern, die für ihre Waffen stunden- und tagelang gegrindet haben, ganz mächtig in den Keller gehen. Zudem würden Lootboxen das Balancing des Spiels erheblich stören und durcheinanderwirbeln. Denn die langsame und eher müsahme Aufwertung von Waffen und Rüstungen stellen eben den Kern der Spielerfahrung dar. Seid ihr zu Beginn noch viel zu schwach, um es mit bestimmten Monster aufzunehmen, kehrt ihr zurück, wenn ihr viel stärker und mächtiger geworden seid. Könnt ihr den furchteinflößenden Drachen dann zur Strecke bringen, stellt sich ein viel größeres Gefühl der Befriedigung ein, als wenn ihr einfach eine bessere Waffe oder Rüstung für Geld im Shop gekauft hättet.

"Monster Hunter World" erscheint am 26. Januar für Playstation 4 und Xbox One. 

Mehr aus der Welt der Spiele?

Dann haben wir hier noch eine Übersicht aller Spiele-Highlights, auf die ihr euch 2018 freuen könnt. Die besten Spiele für einen zünftigen Online-Koop-Abend haben wir hier für euch aufgelistet und wenn ihr mit uns in die Kristallkugel schauen wollt, um Preis, Ausstattung und Start-Spiele für die Playstation 5 zu erfahren, dann einfach hier entlang.

Weitere Artikel zum Thema
Rocket League: Rocket Pass Season 2 bringt viele Neue­run­gen
Sascha Adermann
In "Rocket Leauge" schießen Fahrzeuge die Tore
Der zweite Rocket Pass für "Rocket League" ist da und enthält viele neue Inhalte. Leider verteilt Psyonix weniger Gratis-Items als beim ersten Mal.
"Mons­ter Hunter World": Erwei­te­rung bringt "The Witcher" Geralt mit
Sascha Adermann
Monster-Hunter-DLC-The-Witc
Der Hexenmeister Geralt von Riva gibt bald sein Stelldichein in "Monster Hunter World". Und er bringt seine eigenen Aufträge mit.
PlaySta­tion Store: Das sind die nächs­ten Weih­nachts­an­ge­bote für PS4
Sascha Adermann
Auch FIFA 19 gibt es aktuell zum Sonderpreis.
Im PlayStation Store gibt es neue Weihnachtsangebote. Sogar das beste Spiel des Jahres 2018 ist mit dabei. Die Rabatte gelten aber nicht lange.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.