Moves-Update: Facebooks Activity-App kürzt Datenschutz

Vor dem Download des neuen Updates fragt Moves Euch, ob die Weitergabe Eurer Daten in Ordnung ist
Vor dem Download des neuen Updates fragt Moves Euch, ob die Weitergabe Eurer Daten in Ordnung ist(© 2014 Moves, CURVED Montage)

Die Activity-Tracking-App Moves hat sowohl für Android als auch für iOS ein neues Update erhalten. Nachdem Facebook Ende April das Unternehmen hinter Moves übernommen hatte, kommt mit dem Update nun auch eine neue, verpflichtende Datenschutzerklärung – mit Auswirkungen auf Eure Privatsphäre.

Die neue Datenschutzerklärung sieht vor, dass Moves seine gesammelten Daten mit Partnern teilen darf, zu denen alle Teilnehmer der unternehmerischen Gruppe rund um Moves gehören – darunter auch Facebook. Im Besonderen weist die Erklärung darauf hin, dass zu diesen Daten auch persönlich Identifizierbare Informationen gehören. Dies könnte darauf hindeuten, dass eine Verbindung zwischen Moves-Logbüchern und Facebook-Profilen geplant sein könnte.

Wer nicht zustimmt, braucht nicht um seine Daten zu fürchten

Wichtig ist natürlich, dass die Daten der Moves-Nutzer nun nicht automatisch weiterverarbeitet werden dürfen. Wer also sein Aktivitäten-Tagebuch lieber für sich behalten und dafür auf die App verzichten möchte, der braucht auch keine Angst um seine Daten zu haben: Hierbei ist es nur entscheidend, dass nicht das Update für Moves installiert wird und auch nicht der Datenschutzerklärung zugestimmt wird.

Ursprünglich hatte Moves selbst am 24. April direkt zur Übernahme durch Facebook verlauten lassen, dass kein Datenaustausch mit dem Social Network geplant sei und die App weiterhin unabhängig betrieben werde. Keine zwei Wochen später klingt diese Aussage nun etwas fragwürdig. In der aktualisierten Datenschutzerklärung heißt es, dass Moves die Daten verwenden dürfe, um die eigenen Dienste besser zu verstehen und zu verbessern.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Mix 2 soll wie iPhone 8 über 3D-Gesichts­er­ken­nung verfü­gen
Guido Karsten2
Der Nachfolger des Mi Mix von XIaomi könnte über eine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung verfügen
Ein Screenshot auf Weibo sorgt für neue Gerüchte. Angeblich soll das kommende Premium-Phablet von Xiaomi 3-D-Gesichtserkennung unterstützen.
WhatsApp Web erhält Status-Feature
Guido Karsten
WhatsApp Web lässt Euch nun auch Euren Status bearbeiten
Das Status-Feature war bislang nur in der mobilen Variante des Messengers verfügbar. Nun dürft Ihr auch über die Web-Version darauf zugreifen.
Der Google Assi­stant funk­tio­niert jetzt mit allen kompa­ti­blen Smart­pho­nes
Marco Engelien1
Der Google Assistant auf dem OnePlus 3
Der Google Assistant landet auf immer mehr Smartphones. Ab sofort sollen in Deutschland alle kompatiblen Geräte Zugriff auf die KI haben.