MP3 ist offiziell tot: Fraunhofer hat die Lizenzierung eingestellt

Unfassbar !173
Die meisten MP3-Player unterstützen auch andere Audio-Formate
Die meisten MP3-Player unterstützen auch andere Audio-Formate(© 2015 CURVED)

Der Abschied von MP3 rückt näher: Das Fraunhofer-Institut für integrierte Schaltungen hat offiziell bekannt gegeben, dass es sein Lizenzierungs-Programm für dieses Dateiformat beendet. Künftig werden andere Formate eine größere Rolle einnehmen, zum Beispiel AAC.

Fraunhofer habe sich zu diesem Schritt entschlossen, da die meisten "State-of-the-art-Medien-Dienste" wie Streaming oder TV moderne ISO-MPEG-Codecs benutzen, zu denen beispielsweise AAC und künftig auch MPEG-H gehören, wie auf der Webseite des Fraunhofer IIS zu lesen ist. Das Institut gesteht aber auch ein, dass MP3 bei vielen Nutzern immer noch sehr populär ist – "obwohl es heute effizientere Audio-Codecs mit höher entwickelten Features gibt." Diese könnten eine bessere Audioqualität bei niedrigeren Bit-Raten ermöglichen.

Rückkehr ist unwahrscheinlich

Laut Gizmodo sei die Beendigung der Lizenz durch das Institut in erster Linie symbolisch, vergleichbar mit der Zeit, als Computer-Hersteller auf einmal anfingen, CD-ROM-Laufwerke anstelle von Floppy-Disc-Drives zu verbauen. Im Gegensatz zu Kassetten oder Vinyl sei es aber eher unwahrscheinlich, dass MP3 ein nostalgisches Comeback feiern wird – zu schlecht sei die Qualität dieses Formats im Vergleich zu der von neueren Audio-Codecs.

Die Entwicklung von MP3 begann in den späten 80er Jahren und beruhte auf Forschungsergebnissen der Universität Erlangen. Das Format zählt zu den sogenannten "verlustbehafteten" Codecs – um die Audiodatei möglichst klein zu halten, werden viele Frequenzbereiche entfernt, die das menschliche Ohr nur schwer wahrnehmen kann.


Weitere Artikel zum Thema
Von wegen alt! Diese Film­klas­si­ker müsst ihr kennen!
Markus Fiedler
"Monty Python's - Das Leben des Brian"
Schon im vergangenen Jahrtausend gab es bahnbrechende Filme, ohne die heutige Blockbuster nicht denkbar wären. Wir stellen euch die wichtigsten vor.
Bald könnt ihr Android-Backups eigen­stän­dig in Google Drive sichern
Guido Karsten
In Google Drive lassen sich auch Android-Backups ablegen
Android-Updates können nur automatisch im Google Drive gesichert werden. Weil das zu Problemen führen kann, soll es bald eine weitere Option geben.
Fürs Fire TV: Amazon soll an einer Video­re­korder-Box arbei­ten
Guido Karsten
Der digitale Videorekorder von Amazon soll mit Streaming-Boxen wie dem Fire TV verbunden werden
Amazon soll an einem digitalen Videorekorder arbeiten. Die Box soll TV-Inhalte auf einem internen Speicher sichern und auf Wunsch wiedergeben können.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.