MP3 ist offiziell tot: Fraunhofer hat die Lizenzierung eingestellt

Unfassbar !172
Die meisten MP3-Player unterstützen auch andere Audio-Formate
Die meisten MP3-Player unterstützen auch andere Audio-Formate(© 2015 CURVED)

Der Abschied von MP3 rückt näher: Das Fraunhofer-Institut für integrierte Schaltungen hat offiziell bekannt gegeben, dass es sein Lizenzierungs-Programm für dieses Dateiformat beendet. Künftig werden andere Formate eine größere Rolle einnehmen, zum Beispiel AAC.

Fraunhofer habe sich zu diesem Schritt entschlossen, da die meisten "State-of-the-art-Medien-Dienste" wie Streaming oder TV moderne ISO-MPEG-Codecs benutzen, zu denen beispielsweise AAC und künftig auch MPEG-H gehören, wie auf der Webseite des Fraunhofer IIS zu lesen ist. Das Institut gesteht aber auch ein, dass MP3 bei vielen Nutzern immer noch sehr populär ist – "obwohl es heute effizientere Audio-Codecs mit höher entwickelten Features gibt." Diese könnten eine bessere Audioqualität bei niedrigeren Bit-Raten ermöglichen.

Rückkehr ist unwahrscheinlich

Laut Gizmodo sei die Beendigung der Lizenz durch das Institut in erster Linie symbolisch, vergleichbar mit der Zeit, als Computer-Hersteller auf einmal anfingen, CD-ROM-Laufwerke anstelle von Floppy-Disc-Drives zu verbauen. Im Gegensatz zu Kassetten oder Vinyl sei es aber eher unwahrscheinlich, dass MP3 ein nostalgisches Comeback feiern wird – zu schlecht sei die Qualität dieses Formats im Vergleich zu der von neueren Audio-Codecs.

Die Entwicklung von MP3 begann in den späten 80er Jahren und beruhte auf Forschungsergebnissen der Universität Erlangen. Das Format zählt zu den sogenannten "verlustbehafteten" Codecs – um die Audiodatei möglichst klein zu halten, werden viele Frequenzbereiche entfernt, die das menschliche Ohr nur schwer wahrnehmen kann.


Weitere Artikel zum Thema
"The Punis­her” ballert ab Mitte Novem­ber auf Netflix
Christoph Lübben
Der Punisher Frank Castle mit Totenkopf-Shirt
Der Startschuss fällt im November: Nun ist das Datum bekannt, ab dem "The Punisher" auf Netflix zu sehen sein wird. Es gibt zudem einen neuen Trailer.
iPad Pro könnte künf­tig raues Display erhal­ten
Christoph Lübben5
Das Patent beschreibt ein Display mit rauer Oberfläche, die Papier ähnelt
Schreiben wie auf Papier mit dem Apple Pencil: Einem Patent von Apple zufolge ist eine raue Display-Oberfläche für das iPad Pro in Arbeit.
Google Daydream View (2017) im Test: virtu­elle Reali­tät, realer Komfort
Marco Engelien1
Daydream View besteht aus Brille und Controller.
Neue Linsen sollen in Googles neuer Daydream View für größere Blickwinkel und schärfere Bilder sorgen. Dafür kostet sie mehr Geld. Zurecht? Der Test.