Mugen-Akku fürs Galaxy S5 verspricht doppelte Leistung

Her damit !59
Mit dem speziellen Mugen-Akku im Galaxy S5 kann vielleicht bald doppelt so lang telefoniert werden
Mit dem speziellen Mugen-Akku im Galaxy S5 kann vielleicht bald doppelt so lang telefoniert werden(© 2014 MugenPower)

Ein Akku mit 5900 mAh? Mugen Power hat einen solchen Akku auf den Markt gebracht, der dennoch ins Samsung Galaxy S5 passt wie der Original-Akku. Das Hochleistungs-Modell unterstützt zudem NFC und kann mit dem entsprechenden Ladegerät auch kabellos aufgeladen werden.

Der neue Akku von Mugen für das Samsung Galaxy S5 ist allerdings nicht gegen Wasser geschützt, berichtet SamMobile – wodurch der IP67 Standard des Smartphones aufgehoben wird. An einem wasserfesten Modell werde aber bereits gearbeitet. Die wasserfeste Version könne dann aber voraussichtlich nicht mehr kabellos aufgeladen werden.

Vorerst nur in den USA erhältlich

Mit der Leistung von 5900 mAh ist der Akku dem Standard-Akku des Galaxy S5 weit überlegen; dieser bietet "nur" 2800 mAh, womit er sich schon im oberen Drittel aktueller Smartphones befinden dürfte. Ob der Mugen-Akku mit der doppelten Leistung auch die Laufzeit des Galaxy S5 im Betrieb verdoppeln kann, ist nicht gewiss. Die Betriebszeit des Spitzenmodells von Samsung beträgt derzeit etwa 21 Stunden, im Standby-Modus kann der Standard-Akku bis zu 390 Stunden durchhalten.

Mit einer geschätzten Betriebslaufzeit von 42 Stunden wäre der Akku wohl vor allem für Menschen geeignet, die Ihr Galaxy S5 beruflich viel nutzen, oder einfach nur viel auf Reisen sind. Auch der Preis spricht dafür, dass Mugen in erster Linie Business-Kunden im Visier hat: Knapp 90 Dollar kostet der Power-Akku zum Verkaufsstart Anfang Juni in den USA. Ob der Mugen-Akku auch in Deutschland auf den Markt kommen wird, ist zurzeit noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7-Update belegt: Mit Nougat wird aus TouchWiz Samsung Expe­ri­ence
Her damit !9Samsung Experience auf dem Galaxy S7 Edge: Mit Android Nougat sagt TouchWiz offenbar Goodbye
Alles anders mit Android Nougat: In der neuesten Beta-Version für das Galaxy S7 soll die Benutzeroberfläche nicht mehr TouchWiz heißen.
Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Diamant­schwarz kommt im Dezem­ber
3
Peinlich !11Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black besitzt offenbar eine spiegelnde Oberfläche
Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Flaggschiff könnte im glänzenden Schwarz auf den Markt kommen – inklusive Speicherupgrade.
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.