Neues Gesicht unter der Maske: Ist Ben Affleck bald nicht mehr Batman?

Ben Affleck als Batman
Ben Affleck als Batman(© 2017 picture alliance/Warner Bros. Pictures /Courtesy Everett Collection)

Nach dem bescheidenen Erfolg von "Justice League" plant Warner Bros. Umstrukturierungen bei DC Films. Auch für Batman könnte das Folgen haben. Ben Affleck hat angeblich bald als Darsteller des Fledermausmanns ausgedient.

Zwar werde Affleck Batman wohl noch einmal verkörpern, dies allerdings wahrscheinlich nur in "Flashpoint", berichtet Variety. In der Comic-Verfilmung steht jedoch nicht der dunkle Ritter im Mittelpunkt, sondern sein Superhelden-Kollege Flash. Matt Reeves, der Regisseur des kommenden Batman-Films, soll ohne Ben Affleck planen.

Nächster Batman-Film ohne Ben Affleck?

Nicht näher genannten Quellen zufolge suche Reeves bereits nach einem jüngeren Schauspieler für die Rolle von Batman. Als potenzielle Nachfolger von Ben Affleck hatten Fans zuletzt Jon Hamm, Jake Gyllenhaal und Michael Fassbender ins Gespräch gebracht. Einem Bericht von ComicBookMovie zufolge wird es aber wohl eher auf eine andere Lösung hinaus laufen. Die Webseite berichtete, das Reeves bereits einen anderen, unbekannteren Darsteller im Visier haben könnte.

Die Änderungen, die Warner Bros plant, gehen aber offenbar weit über Batman hinaus. Zunächst werde Jon Berg auf eigenen Wunsch die Leitung von DC Films niederlegen und Geoff Johns das Ruder überlassen. In Zukunft könnte DC Films dann stärker in Warner Bros integriert werden. Mutterkonzern Timer Warner würde das anscheinend durchaus begrüßen, denn dort soll man vor allem mit den Einspielergebnissen unzufrieden sein.

"Justice League" hätte eigentlich DCs Antwort auf "Avengers" werden sollen. Doch während die Marvel-Helden mit ihrem ersten Film weltweit 1,5 Milliarden US-Dollar einspielten, verdiente die DC-Truppe um Superman, Batman & Co. bislang nur etwas mehr als ein Drittel dieser Summe für Warner Bros.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast Folge 32: Top-Smart­pho­nes unter dem Radar
Marco Engelien
Das LG G7 Thinq
Das LG G7 ThinQ und das HTC U12 Plus sind zwei Top-Geräte, die nicht jeder auf dem Zettel hat. Warum das ein Fehler ist, erklären wir im CURVED-Cast.
"West­world": Mobile-Game könnte wieder aus App-Stores verschwin­den
Christoph Lübben
"Westworld" hat angeblich bei "Fallout Shelter" geklaut
Hat "Westworld" bei "Fallout Shelter" geklaut? Beide Mobile-Games stammen vom gleichen Entwickler. Und der soll Teile des Codes wiederverwendet haben.
Tinder testet neues Feature: So will euch die App künf­tig besser verkup­peln
Christoph Lübben
"Picks" könnt ihr leider nur mit Tinder Gold matchen
Tinder testet das "Picks"-Feature: Einigen Nutzern werden nun besonders passende potenzielle Partner angezeigt – aber kostenlos ist das Ganze nicht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.