Neues Moto G (2014) mit LTE und 2390-mAh-Akku gelistet

Her damit !5
Motorolas Moto G (2014) könnte es schon bald als LTE-Variante geben
Motorolas Moto G (2014) könnte es schon bald als LTE-Variante geben(© 2014 CURVED)

Motorolas Moto G (2014) zeigt sich in einer neuen Variante auf der brasilianischen Website des amerikanischen Unternehmens. Wenn die dortigen Angaben stimmen, dann erscheint demnächst wohl ein verbesserter Ableger mit LTE und einem größeren Akku. Darüber hinaus wächst offenbar auch der interne Speicher des neuen Smartphones auf das Doppelte an.

Motorolas Mittelklasse-Smartphone Moto G (2014), das auf der IFA 2014 in Berlin vorgestellt wurde, könnte bereits bald in einer neuen LTE-Version auf den Markt kommen. Wie Android Police berichtet, ist eben jene Modell-Variante auf der brasilianischen Unternehmens-Website aufgetaucht. Das dort zu findende Datenblatt bescheinigt dem Moto G (2014) außerdem auch einen größeren Akku. Dieser wächst von 2070 mAh auf 2390 mAh. Ansonsten ähneln die technischen Spezifikationen sehr der bisher erhältlichen Variante. Lediglich am internen Speicher tut sich etwas und auch das Gewicht erhöht sich minimal, was dem größeren Akku geschuldet sein dürfte.

Neues Moto G (2014): Preis und Verfügbarkeit noch unklar

Die aktuelle Generation des Moto G (2014) besitzt weiterhin ein 5-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixeln sowie einen Snapdragon 400 Quad-Core Prozessor, dem 1 GB RAM zur Seite steht. Die LTE-Variante verfügt jedoch über 16 GB internen Speicher, der außerdem per microSD-Karte um bis zu 32 GB erweitert werden darf.

Mit der Nennung des Smartphones auf einer offiziellen Motorola-Webseite steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das neue Moto G (2014) in Kürze vorgestellt wird. Ob das frisch aufgetauchte Smartphone aber auch außerhalb Brasiliens seinen Einsatz findet, ist noch ebenso unbekannt wie der Preis des LTE-Modells. Sollte sich Motorola für einen Europa-Release entscheiden, so könnte das Gerät durchaus seine Käufer finden. Im Test konnte das Moto G (2014) durchaus überzeugen. Lediglich das fehlende LTE-Modem und der etwas schwache Akku zogen das Ergebnis herunter – und das sind schließlich genau die Punkte, in denen die LTE-Version des Smartphones nachbessern möchte.

Weitere Artikel zum Thema
Fossil Q Neely und Q Jacque­line: Kleine Smart­wat­ches sind offi­zi­ell
Francis Lido
Die Fossil Q Neely zählt zu den kleinsten Smartwatches des Herstellers
Mit der Q Neely und der Q Jacqueline veröffentlicht Fossil Ende Oktober seine bislang kompaktesten Hybrid-Smartwatches.
Green­pe­ace: Fair­phone und Apple produ­zie­ren die "grüns­ten" Smart­pho­nes
Christoph Lübben1
Das iPhone X besteht zum Teil aus umweltfreundlichen Materialien – könnte aber schlecht zu reparieren sein
Einer Studie von Greenpeace zufolge bauen Fairphone und Apple die umweltfreundlichsten Geräte. Allerdings muss Apple die Reparierbarkeit verbessern.
Huawei Mate 10 Pro: So sicher soll der Akku sein
Christoph Lübben2
Der Akku des Huawei Mate 10 Pro soll trotz seiner Größe und der Schnellladefunktion sicher sein
Das Huawei Mate 10 Pro wurde vom TÜV zertifiziert. Ein Video beschreibt nun, welche Tests das Gerät dafür bestehen musste.