Next Song: Mediensteuerung via Google Now bald möglich

Die Verbindung von Google Now und der Medienwiedergabe macht das Musikhören komfortabler
Die Verbindung von Google Now und der Medienwiedergabe macht das Musikhören komfortabler(© 2014 CURVED)

Medien steuern über Sprachbefehle in Google Now? Manche Besitzer von Android-Smartphones kommen bereits jetzt in den Genuss, zum Beispiel Musiktitel per Sprache weiter schalten zu können. Das Feature soll demnächst Stück für Stück ausgerollt werden.

Zwar könnt Ihr, wenn das Feature für Google Now schon freigeschaltet wurde, bisher nur die Musikwiedergabe anhalten oder den jeweils nächsten Titel anwählen; doch die neue Funktion wird wahrscheinlich in naher Zukunft um weitere praktische Befehle für die Mediensteuerung ergänzt, berichtet Android Police.

"OK Google. Nächstes Lied."

Mit dem Befehl "OK Google. Next Song" können die Nutzer, die bereits über eine vorläufige Version der neuen Funktionen auf ihrem Smartphone verfügen, bereits über Google Now die Lieder wechseln. Der zweite Befehl, der laut Boy Genius Report schon funktioniert, ist demnach "OK Google. Pause Song".

Die neue Funktion dürfte sich in erster Linie an Nutzer von Wearables wie Smartwatches richten; aber auch für andere Bereiche könnte das Feature enorm praktisch sein. So eignen sich Sprachbefehle vor allem für den Einsatz in Situationen, in denen die Bedienung von Schaltflächen und Knöpfen ablenken würde: also beispielsweise beim Sport oder beim Autofahren. Ein Youtube-Video demonstriert, wie das neue Feature von Google Now funktioniert.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram arbei­tet an neuer "Favo­ri­ten"-Liste für mehr Privat­sphäre
Christoph Groth
Bei Instagram teilt Ihr besondere Fotos auf Wunsch bald nur mit Euren engsten Freunden
Mehr Kontrolle beim Teilen: Instagram testet eine neue Favoriten-Liste, mit der sich Inhalte nur für bestimmte Personen freigeben lassen.
Pixel 2: Specs offen­bar gele­akt
Christoph Groth4
Naja !5Das Google Pixel 2 als inoffizielles Konzept
Wie es scheint, sind die Specs des Pixel 2 geleakt – sowohl der kleinen als auch der großen Ausführung.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.