Nightshift-Modus für Android: f.lux nun in Testphase

Die Desktop-Version von f.lux diente dem "Nightshift"-Modus von iOS 9.3 offenbar als Vorbild
Die Desktop-Version von f.lux diente dem "Nightshift"-Modus von iOS 9.3 offenbar als Vorbild(© 2016 CURVED)

Die Entwickler der Nachtmodus-App f.lux für Android haben offenbar den Zugang zur Beta-Version gelockert: Die Vorab-Version steht nun für alle interessierten Nutzer bereit. Einzige Voraussetzungen sind eine Anmeldung im offiziellen Forum sowie etwas Geduld, wie Caschys Blog berichtet.

Die Arbeiten an einer Android-Fassung des Blaulichtfilters laufen bereits seit einiger Zeit, bislang war die Software allerdings nur intern zugänglich. Im offiziellen Forum zur Software könnt Ihr Euch aber bereits um eine Teilnahme an der Beta bewerben und die App ausprobieren. Dazu müsst Ihr Euch allerdings dort anmelden, was sich auch per Facebook-Login bewerkstelligen lässt.

Besser schlafen mit f.lux

Einen Termin für den offiziellen Rollout von f.lux für Android haben die Entwickler bislang nicht genannt. Die nun gestartete Beta ist aber ein weiterer Schritt auf dem Weg zum Release: Je nach Tester-Feedback wird die finale Fassung wohl mehr oder weniger lange auf sich warten lassen. Besitzer eines iPhones warten hingegen auf den Release von iOS 9.3, da der dort enthaltene "Nightshift" genannten Modus eine ähnliche Funktion bereitstellt.

F.lux ist schon länger für Desktop-PCs als Gratis-Software erhältlich. Ist das Tool aktiviert, passt es die Bildschirmfarben an die Tageszeit an und filtert etwa abends blaues Licht heraus. Das Resultat ist dann zwar ein Bild mit deutlichem Rotstich, wodurch bei Euch als Nutzern aber die Abwesenheit von Tageslicht vorgegaukelt werden soll. Dieses enthält höhere Blauanteile als Dämmer- oder Kunstlicht. Durch die höheren Rotanteile in den Bildschirminhalten soll der Anwender unbewusst auf eine baldige Nachtruhe eingestimmt werden. Kurzum: F.lux verspricht besseren und erholsameren Schlaf.


Weitere Artikel zum Thema
Google Home mit Amazon Music verbin­den: Kopp­lungs­mo­dus nutzen
Guido Karsten
Vielleicht möchtet ihr ja den Bundesliga-Audiokommentar von Amazon Music per Google Home abrufen
Der Streaming-Dienst Amazon Music wird von Google Home, Home Mini und Co. nicht unterstützt. Deswegen müsst ihr aber nicht auf Musik verzichten.
WhatsApp für iOS bekommt schnel­le­ren Zugriff auf Grup­pen­an­rufe
Lars Wertgen
Anrufe mit WhatsApp könnt ihr via mobiles Internet überall machen
Via WhatsApp mehrere Kontakte gleichzeitig anrufen? Das war bisher umständlich. Nun ruft ihr direkt aus einer Gruppe an.
Amazon Alexa unter Windows 10: So rich­tet ihr die App für den PC ein
Guido Karsten
Amazons Alexa lässt sich auch auf Computern mit Windows 10 verwenden
Mit der entsprechenden Windows-10-App könnt ihr Alexa auch auf dem PC verwenden. Wir zeigen euch, wie ihr die KI-Assistenz bereit macht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.