Nike holt sich vier neue Hardware-Partner für Nike+ App

Die Nike+ App unterstützt ab sofort Gadgets von vier Drittanbietern.
Die Nike+ App unterstützt ab sofort Gadgets von vier Drittanbietern.(© 2015 Nike, CURVED Montage)

Die Nike+ App ist ab sofort mit externem Sportzubehör kompatibel. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Weiterentwicklung der Plattform und verabschiedet sich langsam vom Fuelband.

Mit Partner-Geräten verbinden

Mit Garmin, TomTom, Wahoo Fitness und Netpulse hat Nike neue Partnerschaften abgeschlossen. Die Fitness-App Nike+ ist ab sofort mit der Hardware dieser Hersteller kompatibel. Mit dem "Connect a Partner"-Button erhält Nike+ Zugriff auf die externen Geräte. Damit die Integration funktioniert, ist das neueste Update erforderlich.

So brauchen Läufer künftig nicht mehr ein Fuelband tragen, sondern ihre Aktivitäten auch mit den Sportuhren von TomTom und Garmin tracken. Wahoo Fitness ist ein Anbieter von Herzfrequenz-Monitoren und Netpulse entwickelt Anwendungen für Fitnessstudios.

Nike+ App für neue Hardware

Nike will seiner Nike+-Community damit eine breitere Nutzung der Plattform ermöglichen und sich nicht auf seine eigene Hardware und Smartphones beschränken. Der Abschied von der Hardware-Produktion begann bereits vor einem Jahr. Damals wurde bekannt, dass die Sportmarke das Fuelband nicht mehr weiter entwickeln wird, sondern sich auf Software konzentrieren will. Zudem soll Nike die Zusammenarbeit mit Apple intensivieren. Auch für die Samsung Gear S Smartwatch von Samsung entwickelte der Sportkonzern eine Nike+ App.

Vor einem Monat ergänzte Nike seine Fitness-Plattform außerdem mit der Integration von Apple Healthkit an. Damit wird das Tragen des Fuelbands ebenfalls obsolet.


Weitere Artikel zum Thema
Wegen Apple TV 4K? Nvidia Shield TV wird güns­ti­ger
Guido Karsten
Nvidia Shield TV unterstützt zum Beispiel Google Play, Amazon Video und Netflix
Nvidia bietet seine Android TV-Box Shield TV in einem neuen Bundle an. Dem Paket fehlt der Gaming-Controller, dafür ist es nun günstiger.
Bose QC 35 II sind offi­zi­ell: Kopf­hö­rer mit Google Assi­stant-Button
Christoph Lübben
Die Bose QC 35 II sind mit dem Google Assistant ausgestattet
Die Bose QC 35 II sind eine überarbeitete Version des Vorgängers. Am Klang soll sich nichts verändert haben, dafür gibt es nun den Google Assistant.
Apple TV 4K kann wohl bald Dolby Atmos: YouTube nur hoch­s­ka­liert in 4K
Guido Karsten
Apple TV 4K unterstützt leider nicht das 4K-Format von YouTube
Apple TV 4K erscheint dieser Tage im Handel und beherrscht erstmals auch Dolby Vision. Für Dolby Atmos Surround Sound müssen Nutzer aber noch warten.