Nintendo Switch: Joy-Con verliert das Signal? Ein Lötkolben schafft Abhilfe

Nein, kein Tunneleffekt beim Zugfahren, sondern gelebter Alltag bei Switch-Besitzern: Statt Bosskämpfe am Fernseher tragen viele Spieler ihre Kämpfe mit der Verbindung zwischen Konsole und Controller aus – für Hobbybastler offenbar die perfekte Herausforderung.

Die Nintendo Switch hat sich seit ihrem Launch am 3. März schneller verkauft als jede andere Konsole von Nintendo. Die Verbindungsprobleme der Joy-Cons beim Spielen im TV-Modus haben sich bislang offenbar nicht negativ auf das Interesse an der Hybridkonsole ausgewirkt.

Provisorisch, praktisch – gut?

Der Youtuber Spawn Wave hat ein Fix-It-Video veröffentlicht, das Euch dabei helfen könnte, das schwächelnde Antennensignal des linken Joy-Cons zu verstärken. Allerdings – diese Warnung sei vorweggeschickt – handelt es sich bei dem Versuch um ein Experiment mit ungewissem Ausgang – wenngleich, so viel sei verraten, die Methode tatsächlich zu helfen scheint. Zumindest bei ihm. Solltet Ihr jetzt also vorschnell zu Werkzeugkasten und Lötkolben greifen, denkt daran, dass mit dem Eingriff in die Hardware die Garantie erlischt und neue Joy-Cons knapp 80 Euro im Paar kosten.

Aber selbst wenn Ihr Euch nicht zum Heimwerkerkönig berufen fühlt, lohnt es sich dennoch, das Video anzuschauen. Zu Beginn zeigt Spawn Wave erst einmal auf, was die Signalstörung beim linken Joy-Con überhaupt verursacht. Anders als im rechten Handstück hat Nintendo in diesem die Antenne neben einem großen Metallkasten platziert, der das Signal blockiert und für die nervige Beeinträchtigung beim Spielen sorgt. Um den Empfang zu verbessern, versucht Spawn Wave deshalb die Antenne neu zu verlegen. Dafür lötet er ein kurzes Kabel in das Gehäuse, sodass die Antenne fortan ungestört im unterem Ende des Controllers liegt.

In einem anschließenden Praxistest erweist sich die Antenne tatsächlich als weniger störanfällig. Der modifizierte Joy-Con sendet und empfängt noch bis zu zwölf Meter weitestgehend problemlos, während der rechte Joy-Con im Originalzustand ab knapp sechs Metern Schwierigkeiten bei der Übertragung macht.

Lieber das Aquarium wegstellen

Neben Do-It-Yourself-Anleitungen von Hobbybastlern gibt es auch eine offizielle Lösungshilfe von Nintendo, allerdings nur auf Englisch. Darin beschreibt das Unternehmen, dass Signale anderer Geräte für Interferenzen sorgen können. Unter anderem empfiehlt Nintendo deshalb Laptops, Smartphones und Tablets in unmittelbarer Nähe auszuschalten. Ein weiterer möglicher Störfaktor könnte aber auch ein Aquarium oder eine Mikrowelle sein. Wollt Ihr mögliche Signalstörung also minimieren, räumt am besten das Zimmer komplett leer und bittet alle anwesenden Personen, ihre Smartphones in den Flugmodus zu schalten. Na, dann viel Spaß!


Weitere Artikel zum Thema
"Tekken" für iOS und Android ange­kün­digt: Voran­mel­dung eröff­net
Guido Karsten1
Tekken Mobile YouTube BANDAI NAMCO Entertainment Europe
Bandai Namco bringt sein bekanntes Prügelspiel "Tekken" auf Android- und iOS-Geräte. Unklar ist noch, wie sich das Spiel finanziert.
Google Home verbin­det sich nun auch via Blue­tooth
Guido Karsten
Google Home dürfte in Zukunft noch viel dazulernen
Google Home könnt Ihr nun wie einen ganz gewöhnlichen Bluetooth-Lautsprecher mit Eurem Smartphone koppeln. Zuvor war das nicht so einfach möglich.
Google Home spielt nun auch Musik von kosten­lo­sen Spotify-Accounts
Guido Karsten2
Google Home macht auf Sprachbefehl auch Musik
Der Funktionsumfang des smarten Lautsprechers Google Home wächst: Musik von Spotify kann das Gerät nun auch spielen, wenn Ihr kein Premium-Abo habt.