OnePlus 3: Onlineshop listet Preis und Specs

Her damit !38
Die Bilder des OnePlus 3 der TENAA dienen Oppomart als Illustration
Die Bilder des OnePlus 3 der TENAA dienen Oppomart als Illustration(© 2016 TENAA)

Der Onlineshop Oppomart listet das OnePlus 3 bereits auf seiner Webseite, Preis und Specs inklusive, wie 9to5Google berichtet. Dabei sind es noch zehn Tage bis zur offiziellen Enthüllung des Smartphones am 14. Juni 2016. Die Angaben des Händlers decken sich mit bisherigen Gerüchten, möglicherweise handelt es sich einfach um vorläufige Angaben.

Insgesamt sind unterschiedliche Versionen des OnePlus 3 geplant: mit 4 oder 6 GB RAM sowie mit 32, 64 oder 128 GB internem Speicher. Als Prozessor stecke in jeder Ausführung ein Snapdragon 820 drin, dem eine Adreno 530-GPU zur Seite steht. Die Bildschirmdiagonale wird mit 5,5 Zoll angegeben, die Auflösung mit Full HD. Für Fotos ist das Gerät dem Dokument zufolge mit einem Sony IMX298 Sensor ausgestattet, der 16 MP besitzt. Die Frontkamera liefere 8 MP.

Zwischen 369 und 425 Dollar?

Als Betriebssystem soll das unternehmenseigene Oxygen OS dienen, das auf Android 6.0 Marshmallow basiert. Als besonderes Feature nennt die Webseite einen Fingerabdrucksensor auf der Vorderseite. Ein SIM-Kartenslot für mehr Datenspeicher findet keine Erwähnung. Die Akkukapazität mit 3650 mAh deutet eine lange Laufzeit an, wenngleich keine Angaben zur Nutzungsdauer zu finden sind. Wie viel die jeweiligen Modelle kosten, bleibt ebenfalls offen.

Lediglich ein Preis ist auf Oppomart angegeben: 369 Dollar. Dabei handelt es sich vermutlich um die günstigste Fassung des OnePlus 3. Gerüchten zufolge sind insgesamt vier verschiedene Modelle geplant, wovon das teuerste mit 425 Dollar zu Buche schlagen soll. Ab dem 14. Juni erfahren wir mehr, wenn das Smartphone offiziell vorgestellt wird und gleich in den Verkauf geht – bisherigen Informationen zufolge ohne Einladung.


Weitere Artikel zum Thema
Moto G5S kommt offen­bar mit Android 7.1.1
So soll das Moto G5S Plus aussehen
Das Moto G5S Plus mit aktuellem Betriebssystem: Lenovos Mittelklasse-Smartphone soll auf zwei geleakten Bildern zu sehen sein, die neue Infos liefern.
So hat sich Micro­soft das Lumia 950 ursprüng­lich vorge­stellt
Für das Lumia 950 waren offenbar einige nie eingebaute Features geplant
Ein Windows-Phone mit Surface Pen bedienen: Ein Video zeigt nun, was Microsoft angeblich ursprünglich für das Lumia 950 geplant hat.
LG V30 könnte ausfahr­ba­res zwei­tes Display erhal­ten
Weg damit !6LG soll das V30 als "Project Joan" bezeichnen
Smartphone mit Slider-System: Das LG V30 könnte einen zweiten Bildschirm erhalten, der deutlich größer als beim Vorgänger ausfällt.