OnePlus One: Vorbestellung wird erneut freigeschaltet

Heiß begehrt: das OnePlus One
Heiß begehrt: das OnePlus One(© 2014 CURVED Montage)

"Sorry, soll nicht wieder vorkommen": Das OnePlus One-Team entschuldigt sich auf Twitter für die Probleme bei der ersten freien Vorverkaufsaktion und gelobt Besserung – und kündigt schon die nächste Gelegenheit an: Am 17. November soll es so weit sein.

"An diejenigen, die wegen Webseite-Problemen keine Bestellung tätigen konnten, wir entschuldigen uns und bieten demnächst eine weitere Vorverkaufsaktion an", so lautet der Tweet der OnePlus One-Macher. Man analysiere derzeit, was schiefgelaufen ist, damit beim nächsten Mal alles glatt läuft. Auf dem offiziellen Blog ist nun das angepeilte Datum für die zweite Chance zu finden: Am Montag, den 17. November, um 15 Uhr GMT (16 Uhr unserer Zeit) solle es eine weitere Gelegenheit geben, um das Android-Smartphone vorzubestellen. Zur Länge des Zeitfensters gibt es keine Angaben; vermutlich wird die Dauer der Aktion wie zuvor auf nur eine Stunde begrenzt sein.

OnePlus Two wohl mit OS-Eigenentwicklung

Bislang gab es nur am 27. Oktober einen einmaligen Vorverkaufstag, an dem das OnePlus One ohne Invite vorbestellbar war: Wer sich das Smartphone sichern wollte, hatte nur eine Stunde Zeit, um seine Bestellung auf den Weg zu bringen. Dabei war es allerdings zu Komplikationen gekommen, sodass manche Interessenten leer ausgingen. Das Besondere an dem Gerät ist zum einen dessen solides Verhältnis aus vergleichsweise niedrigem Preis und stattlicher Hardware, zum anderen ist es mit CyanogenMod ausgestattet, das auf Android basiert. Mittlerweile bietet der Hersteller auch andere ROMs wie etwa Paranoid Android an. Beim OnePlus Two soll sich hier noch mehr ändern: Wie das Unternehmen bekannt gibt, soll der für 2015 angekündigte Nachfolger mit einem eigens entwickelten OS ausgestattet werden.


Weitere Artikel zum Thema
Power­beats 3 und Studio Wire­less: Beats und Balmain brin­gen Sonde­re­di­tion
Das Gesicht der Kampagne von Beats und Balmain ist Kylie Jenner
Beats und Balmain veröffentlichen Sondereditionen von den Kopfhörern Studio Wireless und Powerbeats 3 Wireless – diese sind aber nicht günstig.
Qual­comm weitet Patent­klage gegen Apple aus
Michael Keller
Im iPhone 7 und 7 Plus soll viel Technologie von Qualcomm stecken
Verletzt Apple mit dem iPhone Patentrechte? Chip-Hersteller Qualcomm ist dieser Meinung und will den Verkauf der Geräte in Deutschland unterbinden.
Über die Hälfte aller verkauf­ten iPho­nes sollen noch im Einsatz sein
Guido Karsten15
Das iPhone 7 Plus dürfte einen großen Teil der in Umlauf befindlichen iPhones ausmachen
Über eine Milliarde Exemplare der bisher erschienenen iPhone-Modelle hat Apple bisher verkauft – und sehr viele davon sind immer noch in Verwendung.