OnePlus Two: Endlich Konkretes zu Preis und Leistung

Her damit !70
Auch für den Nachfolger des OnePlus One soll es ein Einladungssystem geben
Auch für den Nachfolger des OnePlus One soll es ein Einladungssystem geben(© 2014 CURVED)

Neue Informationen zum OnePlus Two: Auch wenn der offizielle Name noch nicht feststeht, hat sich der OnePlus-CEO Pete Lau in dem sozialen Netzwerk Weibo zu dem Smartphone-Nachfolger geäußert. Demnach könnte das Gerät als Herzstück den Qualcomm Snapdragon 810 erhalten.

Lau bestätigte zwar nicht ausdrücklich diesen Prozessor, er stritt den Einsatz laut PhoneArena aber auch nicht ab. Ein anderer Weibo-Nutzer hatte ihn gezielt danach gefragt, wie viel das Smartphone seiner Einschätzung nach kosten könnte, wenn ein Snapdragon 810 zum Einsatz käme. Da der OnePlus-CEO die Frage recht genau beantwortete, ist es durchaus wahrscheinlich, dass der Chip im OnePlus Two tatsächlich verbaut wird. Diese Nachricht dürfte nicht bei allen Fans des chinesischen Unternehmens für Begeisterung sorgen, da der Snapdragon 810 in der Vergangenheit vor allem durch Überhitzungsprobleme für Negativschlagzeilen gesorgt hat.

Release im dritten Quartal 2015

Wie erste Tests des Mi Note Pro jedoch zeigen, könnte Qualcomm die Schwierigkeiten in Zusammenarbeit mit Xiaomi mittlerweile aus dem Weg geräumt haben – und bis zum Release des OnePlus Two werden vermutlich noch ein paar Monate vergehen. Das Smartphone wir mutmaßlich erst im dritten Quartal 2015 erscheinen.

Lau beantwortete in seiner Antwort schließlich auch die Frage nach dem Preis: Demnach könnte das OnePlus Two mit besagtem Prozessor zum Release umgerechnet etwa 400 Dollar kosten. Bereits im Januar hatten Gerüchte besagt, dass der Einführungspreis bei 435 Dollar liegen wird. Das Smartphone soll einen Fingerabdrucksensor besitzen und wird vermutlich ein Betriebssystem nutzen, das auf Android Lollipop basiert. In welchen Regionen das High-End-Gerät erscheinen wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Angeblich wird es aber wie beim Vorgänger OnePlus One erforderlich sein, für eine Bestellung eingeladen zu werden. Dies ist aus Nutzersicht zwar umständlich, soll das noch junge Unternehmen aber vor finanziellem Schaden bewahren.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone X mit Echt­gold kostet über 3000 Euro
Christoph Lübben
Legend bietet das iPhone X in den Varianten "Momentum", "Corium" und "Aurum" an  (von links nach rechts)
Das iPhone X mit Gold, Diamanten oder exotischem Leder: Ein finnischer Hersteller bietet teure Luxus-Varianten inklusive Gold-EarPods an.
"The Punis­her” ballert ab Mitte Novem­ber auf Netflix
Christoph Lübben
Der Punisher Frank Castle mit Totenkopf-Shirt
Der Startschuss fällt im November: Nun ist das Datum bekannt, ab dem "The Punisher" auf Netflix zu sehen sein wird. Es gibt zudem einen neuen Trailer.
iPad Pro könnte künf­tig raues Display erhal­ten
Christoph Lübben9
Das Patent beschreibt ein Display mit rauer Oberfläche, die Papier ähnelt
Schreiben wie auf Papier mit dem Apple Pencil: Einem Patent von Apple zufolge ist eine raue Display-Oberfläche für das iPad Pro in Arbeit.