Online-Partnersuche: An diesem Sonntag größter Verkehr

Online-Partnersuche als guter Vorsatz? Offenbar ist am ersten Sonntag nach Neujahr auf Dating-Portalen in den USA am meisten los. Demnach wäre der 4. Januar 2015 ein guter Zeitpunkt, um sich im Internet auf die Suche nach einem Partner zu machen.

Auf der Dating-Seite Match.com hätten sich im Jahr 2014 insgesamt 2 Millionen Nutzer rund 36 Millionen Mal innerhalb der ersten Januarwoche eingeloggt, berichtet Mashable. Zwischen Weihnachten und dem Valentinstag am 14. Februar würden sich dort 30 Prozent mehr neue Nutzer anmelden als sonst.

Im Januar eher erfolgreich

Menschen, die sich im Januar auf Online-Partnersuche begeben, hätten laut der erhobenen Daten eine um 15 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit, in diesem Zeitraum tatsächlich einen Partner zu finden – verglichen mit allen anderen Monaten des Jahres. Männer bräuchten im Schnitt etwa zehn Wochen, um online einen geeigneten Partner zu finden; Frauen benötigten dafür etwa acht Wochen.

Auch bestimmte Personengruppen hätten im vergangenen Jahr auf Match.com vermehrt versucht, durch Online-Partnersuche einen Lebensabschnittsgefährten zu finden: So seien zum Beispiel 45 Prozent der Suchenden Lehrer gewesen, ebenfalls 45 Prozent alleinerziehende Eltern und auch 45 Prozent Menschen, die unlängst mit dem Rauchen aufgehört hatten.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram: Das bedeu­tet die Reihen­folge eurer Story-Zuschauer
Francis Lido
Instagram weiß mehr über euch, als ihr denkt
Was bedeutet es, wenn Instagram euch bestimmte Follower ganz oben anzeigt? Ein hochrangiger Mitarbeiter lüftet das Geheimnis – zumindest teilweise.
Hand­stand und Kopf­stand lernen: Trai­ning kopf­über ist im Trend
Tina Klostermeier
Der Handstand feiert ein Revival in CrossFit, Calisthenics oder Pole Dance, während der Kopfstand die Yoga-Königsdisziplin ist.
Der Handstand feiert ein Revival in CrossFit, Calisthenics oder Pole Dance, während der Kopfstand die Yoga-Königsdisziplin ist.
WhatsApp: Darum soll­tet ihr beim Jäger­meis­ter-Gewinn­spiel nicht mitma­chen
Francis Lido
 WhatsApp-Nutzer sollten Gewinnspielen misstrauisch gegenüberstehen
Auf WhatsApp kursiert derzeit ein Jägermeister-Gewinnspiel. Tatsächlich stecken dahinter aber Betrüger.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.