Pebble steckt eine Million Dollar in smarte Armbänder

Smartstraps erweitern die Funktionen der Pebble Time.
Smartstraps erweitern die Funktionen der Pebble Time. (© 2015 Pebble Technology)

Mit Smartstraps lässt Pebble Bänder mit Zusatzfunktionen entwickeln. Das Unternehmen steckt jetzt selbst Geld in die unabhängigen Crowdfunding-Projekte für die Pebble Time.

Mobilfunk-Verbindung über Armband

Smartstraps erweitern den Funktionsumfang der Pebble Time, und das unterstützt das Startup jetzt auch finanziell. Kurz nach dem Start der Kickstarter-Kampagne für die neue Generation der Smartwatch stellte Pebble die Smartstraps-Technologie vor. Über Armbänder können der Uhr weitere Funktionen hinzugefügt werden. Einige Entwickler haben für ihre Konzepte bereits ebenfalls Crowdfunding-Kampagnen gestartet. Der Hersteller gibt jetzt bekannt, selbst eine Million US-Dollar in die Produktion der Smartstraps zu investieren.

Eines der ersten Smartstraps-Projekte ist "Spark Electron". Dieses Armband stellt eine Verbindung zu einem Mobilfunknetz her, ohne dass die Pebble mit dem Smartphone verbunden sein muss. Das Electron-Band ist mit einer Sim-Karte ausgestattet und soll im Herbst 2015 ausgeliefert werden.

Bereits 19 Millionen Dollar für Pebble Time

Das zweite Konzept, dem Pebble finanziell unter die Arme greift, ist das modulare Band Xadow. Die Komponenten versorgen die Smartwatch unter anderem mit NFC, GPS und einem Herzfrequenzmesser. Abseits davon hat das Startup noch Budget für weitere Smartstraps-Projekte.

An Geld mangelt es Pebble immerhin derzeit nicht. Auf Kickstarter holt sich das Startup aus Palo Alto eine Rekordfinanzierung, die aktuell bei mehr als 19 Millionen US-Dollar liegt. Die Crowdfunding-Kampagne, bei der die Pebble Time vorbestellt werden kann, endet in sechs Tagen.

Weitere Artikel zum Thema
Fitbit über­nimmt offen­bar Smart­watch-Herstel­ler Pebble und löst Marke auf
Michael Keller1
Unfassbar !6Smartwatches wie die Pebble Time Steel könnten schon bald Geschichte sein
Fitbit soll angeblich Pebble für eine relativ niedrige Summe aufkaufen. Die Übernahme soll langfristig zur Auflösung der Marke Pebble führen.
Pebble: Update für Smart­watch-Firm­ware und Begleit-Apps rollt aus
Daniel Lüders
Die Pebble-Smartwatches nutzen ein E-Paper-Display und bieten deshalb eine lange Laufzeit
Aktualisierung für die Pebble-Smartwatches: Sowohl die Firmware als auch die Apps für iOS und Android erfahren ein Update.
Pebble veröf­fent­licht Fitness-App für Time-Smart­wat­ches
Guido Karsten
Die Pebble Time Steel erhält ebenfalls das Fitness-Feature Pebble Health
Pebble hat seine Smartwatches mit Updates versehen: Die aktuellen Time-Modelle bekommen damit eine Fitness-App, ältere Uhren erhalten die Timeline.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.