Pokémon GO mit Serverproblemen: Account gelöscht?

UPDATEPeinlich !242
Großer Ansturm am ersten Tag. Da gehen die Server von Pokémon GO in die Knie.
Großer Ansturm am ersten Tag. Da gehen die Server von Pokémon GO in die Knie.(© 2016 CURVED)

Das Interesse an Pokémon GO ist riesig. So groß, dass die Server regelmäßig in die Knie gehen – und sogar Accounts gelöscht werden.

Am 6. Juli veröffentlichten Niantic und die Pokémon Company die finale Version von Pokémon GO. Nicht weltweit, sondern zum Start nur Australien, Neuseeland und den USA. Eine Woche später folgte der offizielle Release in Deutschland und einigen weiteren Ländern. Aber anscheinend sind die Server dem großen Ansturm trotz des verzögerten Releases immer noch nicht gewachsen. Unserer Beobachtung nach treten die Serverfehler vor allem in den Abendstunden auf – wenn die amerikanischen Spieler zum Frühstück die ersten Pokémon fangen.

Account gelöscht?

Die ständigen Serverprobleme nerven nicht nur beim Spielen, sondern haben mitunter angenehme Auswirkung. In der Redaktion und im persönlichen Umfeld haben mehrere Spieler nach gescheiterten Anmeldungen wegen Serverproblemen ihren Account verloren. Zumindest fanden sie sich bei der nächsten erfolgreichen Anmeldung im Startlevel 0 wieder – und konnten glaubhaft versichern nicht gecheatet zu haben.

Die Erfahrungen in der Redaktion sind darüber hinaus sehr gemischt. Sie reichen von beständigen Serverproblemen bis zum Spielvergnügen ohne Einschränkungen. Als Zwischenstufe hat sich "Ich kann mich anmelden, aber dann stürzt das Spiel immer gleich ab" etabliert.

Der riesige Erfolg von Pokémon GO lässt sich nicht nur an den Spielerhorden, die man auf den Straßen der Städte sehen kann, erkennen, sondern eben leider auch darin, dass nach über einer Woche immer noch nicht Rechenleistung bei den Servern zur Verfügung steht.


Weitere Artikel zum Thema
Home­land: Erste Folge von Staf­fel 6 steht auf iTunes zum Down­load bereit
Christoph Groth
Homeland Claire Danes
"Fair Game": Kaum ist die erste Folge der 6. Staffel von "Homeland" über US-Bildschirme geflimmert, da bietet Apple sie auch schon auf iTunes an.
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien1
Peinlich !13Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.
Face­book: Redak­tion von "Correc­tiv" soll deut­sche Falsch­mel­dun­gen entlar­ven
Christoph Groth
Facebook möchte Euren News Feed von Fake News bereinigen
Was tun gegen Fake-News? Facebook setzt auf deutsche Expertise: Die Redakteure des Recherchezentrums "Correctiv" sollen künftig Enten herausfiltern.