Pokémon GO: Update bringt Pokémon-Ortungssystem und Akku-Saver zurück

Niantic hat ein weiteres großes Update für Pokémon GO ausgerollt. Die neue Version ist sowohl für iOS (1.3) als auch für Android (0.33) erhältlich und soll verschiedene Funktionen und Bereiche im Spiel verbessern, wie Android Central berichtet. Einige der Änderungen dürften Spieler besonders freuen.

Habt Ihr schon einmal gelesen, dass Euer Pokéball-Wurf in Pokémon GO angeblich "Super" war, und wart anschließend verwirrt, weil Ihr ebenso viel Erfahrung dafür erhalten habt wie bei jedem anderen Wurf? Dies lag an einem Bug, der verhinderte, dass der Bonus für den gelungenen Wurf korrekt berechnet wird. Nach dem Update sollte dieses Problem nicht mehr auftauchen. Eine noch spannendere Neuerung betrifft aber das Ortungssystem für die kleinen Monster.

Pokémon in der Nähe

Mit dem Update von Pokémon GO hat Niantic laut TechCrunch auch die Testversion eines neuen Ortungssystems eingeführt. Dieses wird zunächst zwar noch nicht allen Spielern bereitstehen, doch immerhin einigen, die es schon einmal ausprobieren können. Es löst das vermurkste Hinweissystem ab, das mittels Fußspuren zeigen sollte, wie weit Pokémon von Euch entfernt sind. Im neuen System werden Monster, die sich in der Nähe von PokéStops aufhalten, und solche, die sich eher abseits von ihnen befinden, entsprechend markiert. Gerade das Aufspüren ersterer Pokémon sollte damit einfacher gelingen, zumal Ihr auch erfahrt, um welchen PokéStop es geht. Das Video oben demonstriert bereits, wie die neue Funktion aussieht.

Weitere Änderungen an Pokémon GO erlauben Euch nun, Euren Spielernamen zu ändern und unter iOS den Akku-Spar-Modus wieder zu aktivieren. Zudem wurden die Flugbahnen von angeschnittenen Pokéball-Würfen korrigiert und neue Grafiken für die Anführer der drei Teams in Pokémon GO hinzugefügt. Solltet Ihr übrigens während einer Busfahrt oder als Beifahrer im Auto einmal das Spiel starten, müsst Ihr nun bestätigen, dass Ihr nicht selbst am Steuer sitzt.


Weitere Artikel zum Thema
Hüllen weisen auf iPad Pro 10.5 und neues 12,9-Zoll-Modell hin
Guido Karsten
Das iPad Pro 12.9 ist noch deutlich größer als das iPad Pro 10.5
Bilder von Cases, die zum iPad Pro 10.5 und 12.9 gehören sollen, ermöglichen einen Größenvergleich beider Tablets. Sie werden zur WWDC 2017 erwartet.
BlackBerry KeyOne im Test: zurück im Geschäft
Marco Engelien5
UPDATEHer damit !145Das BlackBerry KeyOne
8.6
Nach diversen Modellen ohne ist das BlackBerry KeyOne endlich wieder ein Smartphone mit Tastatur. Wie gut man darauf tippen kann, verrät der Test.
Nokia 9: Bench­mark gibt Hinweise auf Ausstat­tung
Das Nokia 9 könnte ähnlich wie in diesem Konzept aussehen
Präsentiert HMD Global schon bald ein Flaggschiff? Das Nokia 9 soll nun in einer Benchmark-Datenbank aufgetaucht sein – mit Top-Chipsatz und viel RAM.