Prime Now: Amazon soll in München bald innerhalb von Stunden liefern können

Supergeil !8
Prime-Mitglieder könnten in München ihre Pakete bald noch schneller erhalten
Prime-Mitglieder könnten in München ihre Pakete bald noch schneller erhalten(© 2014 CURVED)

In England hat Amazon bereits in London und Birmingham den sogenannten "Prime Now"-Service eingeführt. In München könnte der Dienst ebenfalls bald verfügbar sein. Wie die Süddeutsche Zeitung aus Unternehmenskreisen erfahren haben will, soll dort ebenfalls ein Schnelllieferservice aufgebaut werden.

Amazon Prime-Mitglieder in den genannten englischen Städten können via "Prime Now" Waren bestellen und sie sich noch am gleichen Tag zustellen lassen. Dieser Service könnte das Vorbild für den Dienst sein, den das Unternehmen auch in München realisieren möchte. Laut eines nicht namentlich genannten Mitarbeiter von Amazon sollen die Vorbereitungen für den Schnelllieferservice bereits in vollem Gange sein.

Zwei neue Logistikzentren

Dem Bericht zufolge sollen im Stadtgebiet von München und in Olching im Nordwesten der bayrischen Landeshauptstadt zwei neue Logistikzentren eingerichtet werden. Sie sollen es ermöglichen, später Waren innerhalb von Stunden in München auszuliefern. Für den Standort in Olching soll sogar bereits eine 12.000 Quadratmeter große Lagerhalle angemietet worden sein, die aktuell mit Regalen ausgestattet wird.

Den Aussagen des Amazon-Mitarbeiters zufolge sollte "Prime Now" eigentlich bereits 2015 in München an den Start gehen. Aus unbekannten Gründen habe sich der Start aber verzögert. Nun soll der Service 2016 eingeführt werden. Gerüchten zufolge könnte Amazon auch planen, die Auslieferung seiner Waren in Zukunft selbst zu übernehmen, statt sie Dienstleistern zu überlassen. Das Unternehmen selbst hat keines der Gerüchte kommentiert.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon arbei­tet an Alexa-Daten­brille und Smart-Home-Über­wa­chungs­ka­mera
Christoph Lübben
Amazon Echo könnte es bald auch als Datenbrille geben
Ein Amazon Echo für den Kopf: Offenbar ist eine Alexa-Brille in Arbeit. Zudem entwickle das Unternehmen eine Überwachungskamera für das Smart Home.
BlackBerry Kryp­ton: Erste Fotos aufge­taucht
Christoph Lübben
So soll die Rückseite des BlackBerry Krypton aussehen
Das BlackBerry Krypton wird neuen Informationen zufolge ein wasserdichtes Mittelklasse-Smartphone. Das Design soll dem KeyOne und dem Priv ähneln.
Surface Pro LTE mit eSIM naht: Diese Vari­an­ten soll es geben
Guido Karsten
Das Surface Pro (2017) geht bald auch ohne WLAN und Tethering online
Im Mai 2017 hat Microsoft das Surface Pro (2017) vorgestellt, nun soll eine Variante mit LTE folgen. Schon jetzt sind Details zur Ausstattung bekannt.