Project Ara: Google macht Baukasten-Smartphone leistbar

Her damit !31
Ein günstiger Prozessor unterstützt das Baukasten-Prinzip des Ara-Smartphones.
Ein günstiger Prozessor unterstützt das Baukasten-Prinzip des Ara-Smartphones.(© 2014 Motorola)

Für die individualisierbare Smartphone-Serie greifen die Entwickler auf einen günstigen Prozessor zurück, der das Gadget zum Verkaufshit machen soll. Einen ersten Prototypen kündigt Google für 2015 an. 

Kosteneffiziente Hardware-Teile

Ein Designer-Smartphone, dessen Komponenten beliebig austauschbar sind. So stellt sich Google seine Project Ara-Serie vor, die sich derzeit in Arbeit befindet. Durch das Baukastensystem können Nutzer ihr Gerät der jeweiligen Situation anpassen. Die Basisversion soll bereits ab 50 US-Dollar im Handel erhältlich sein. Um diesen Preis halten zu können, greift der Konzern bei der Herstellung auf günstige Element zurück.

So informiert das Project Ara-Team, bei dem neuen Smartphone einen Prozessor der Marke RockChip einzubauen. Dieser unterstützt die Austauschbarkeit der einzelnen Hardware-Elemente. Für das Hardware-Teil spricht auch, dass es kostengünstig eingebaut werden kann, berichtet Engadget.

Neuigkeiten bei der Entwickler-Konferenz

Ein erster Prototyp der Konsumentenversion des Project Ara-Handys soll im Frühling 2015 fertig sein. Diesen angestrebten Launchtermin wiederholt das Projektteam in seinem aktuellen Status-Update. Im Herbst lädt Google Entwickler für die Plattform zu einer Konferenz ein. Dort stellt das Unternehmen den aktuellsten Stand der Smartphone-Serie vor. Derzeit rekrutiert der Tech-Konzern Developer für das Projekt. Bei der Auswahl ist Google jedoch kritisch, nur die Besten sollen Anwendungen für Ara erstellen dürfen.

Weitere Artikel zum Thema
Project Ara beer­digt: Kein modu­la­res Smart­phone von Google
Christoph Lübben2
Unfassbar !6Project Ara
Nach Jahren nun die traurige Gewissheit: Mit Project Ara wurde von Google nun der Traum vom komplett modularen Smartphone eingestellt – vorerst.
Project Ara: Googles Muse mit Entwick­lung unzu­frie­den
Christoph Groth2
Peinlich !15Von der ursprünglichen Modul-Vielfant für Project Ara ist Google inzwischen abgerückt
Phonebloks-Erfinder Dave Hakkens hatte Google einst zum Modul-Smartphone Project Ara inspiriert. Die aktuelle Entwicklung gefällt ihm aber gar nicht.
Project Ara: Das modu­lare Smart­phone kommt später – und mit weni­ger Modu­len
Guido Karsten12
Peinlich !83Offenbar wird es viele der erwarteten Project Ara-Module nicht geben
Google hat im Rahmen der I/O-Konferenz erklärt, dass sich Project Ara weiter verzögert. Außerdem soll das Smartphone weit weniger modular werden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.