Google Project Ara: Gerüchte, News und Fotos

Google Project Ara, das für Anfang 2015 angekündigt ist, lässt sich nicht in genauere Technik-Daten packen, da es vollständig modular sein wird: Drei unterschiedlich große Chassis aus Aluminium sind die Basis, an die Ihr Komponenten wie Display, Akku, Prozessor, Speicher und sämtliche möglichen technischen Spielereien ansetzen könnt und so Funktionen und Preis mitbestimmt.

Die Vorderseite des Ara soll dabei einem relativ starren Konzept folgen und aus einem Baustein bestehen, sei es ein großer Bildschirm oder eine Kombination aus Display und physischer Tastatur. Auf der Rückseite befinden sich Sockel für alle technischen Elemente, die sich per Hand austauschen lassen und magnetisch halten. Diese Bausteine sollen von verschiedenen Herstellern produziert werden – je nach Bedarf der unterschiedlichen Zielgruppen. Zwei Baugrößen erlauben dabei, das Gerät aus verschiedenen Komponenten zusammenzusetzen, je nach Grundbaustein mit mehr oder weniger Einzelteilen.

Individuelle Smartphone-Zusammensetzung

Wollt Ihr also den Tag über navigieren und mobil ins Internet, setzt Ihr ein GPS-Modul und einen LTE-Empfänger an. Steht ein Flug nach Australien an, könntet Ihr den Mobilfunk ganz weglassen und stattdessen mehr Speicherplatz und mehrere Akkus an Euer Ara setzen, um lange Batterielaufzeit und ausdauernde Medienwiedergabe zu ermöglichen. Dies bietet auch volle Preiskontrolle – schon ab 50 Dollar soll die einfachste Version des Ara mit Basisbauteilen auf den Markt kommen.

Neben der individuellen Telefon-Konfiguration erlaubt das Baukastenprinzip auch regelmäßige Upgrades: Sind Prozessor oder das RAM veraltet, tauscht Ihr sie einfach gegen neuere Komponenten aus. Das Ara kann Euch so über Jahre begleiten und sich Stück für Stück laufend erneuern. Das Endoskelett kann also eine echte Zukunftsinvestition sein.

Alle Spezifikationen
Displaymini / medium / jumbo Zoll
Erweiterbarer Speichernein
ProdukttypSmartphone
4G/LTEnein
Datentransferkeine
Kerne / Taktfrequenz /
Dual-Simnein
Stylusnein
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung50 €
StatusAngekündigt
Alle passenden Tipps
Gefällt mir11Halbzeit in Smartphone-Land – doch in der zweiten Jahreshälfte sorgen noch einige Neuerscheinungen für Freude bei Handy-Fans.
Smart­phone-Relea­ses 2019: Auf diese Handys freuen wir uns beson­ders
Benjamin Krischke

Die Smartphone-Releases 2019 waren schon mal echt spannend, im zweiten Halbjahr kommen weitere Kracher. Worauf wir uns besonders freuen.

Die erste Version von Android Q steht zum Download bereit.
Android Q: So instal­liert ihr die Beta-Version auf eurem Smart­phone
Marco Engelien

Die erste Beta-Version von Android Q ist da und erstaunlich einfach zu installieren. Wie ihr das System auf euer Smartphone ladet, erfahrt ihr hier.

Der Google Assistant ist unter anderem in den Google-Home-Lautsprecher integriert
Google Assi­stant: So löscht ihr eure Sprach­auf­nah­men
Sascha Adermann

Der Google Assistant speichert jeden eurer Sprachbefehle. Wir verraten, was Google mit euren Daten macht und wie ihr eure Sprachaufnahmen löscht.

Aktuelle iPhone-Modelle können wie die Apple Watch und AirPods kabellos geladen werden
iPhone Xs (Max) und iPhone Xr: Das müsst ihr beim kabel­lo­sen Laden beach­ten
Guido Karsten

Ab dem iPhone 8 unterstützen Apples Premium-Smartphones kabelloses Laden. Wir verraten euch, was es bei iPhone Xs, Xs (Max) und Xr zu beachten gilt.

Nest produziert bereits seit mehreren Jahren diverse Smart-Home-Geräte. Auch ein intelligentes Thermostat gehört dazu.
Smart Home mit Nest-Gerä­ten: Darauf soll­tet ihr beim Kauf achten
Christoph Lübben

Nest ist einer der bekannteren Smart-Home-Hersteller. Wir haben für euch wissenswerte Informationen über dessen Produkte zusammengetragen.

GPS-Apps lotsen euch sicher durch den Urlaub
Navi­ga­tion im Urlaub: Mit diesen GPS-Apps behal­tet ihr die Orien­tie­rung
Lars Wertgen

Ab in den Urlaub: Diese GPS-Apps helfen euch, auf Reisen schnell und unkompliziert von A nach B zu kommen – auch ohne Internet.