Google Project Ara: Gerüchte, News und Fotos

Google Project Ara, das für Anfang 2015 angekündigt ist, lässt sich nicht in genauere Technik-Daten packen, da es vollständig modular sein wird: Drei unterschiedlich große Chassis aus Aluminium sind die Basis, an die Ihr Komponenten wie Display, Akku, Prozessor, Speicher und sämtliche möglichen technischen Spielereien ansetzen könnt und so Funktionen und Preis mitbestimmt.

Die Vorderseite des Ara soll dabei einem relativ starren Konzept folgen und aus einem Baustein bestehen, sei es ein großer Bildschirm oder eine Kombination aus Display und physischer Tastatur. Auf der Rückseite befinden sich Sockel für alle technischen Elemente, die sich per Hand austauschen lassen und magnetisch halten. Diese Bausteine sollen von verschiedenen Herstellern produziert werden – je nach Bedarf der unterschiedlichen Zielgruppen. Zwei Baugrößen erlauben dabei, das Gerät aus verschiedenen Komponenten zusammenzusetzen, je nach Grundbaustein mit mehr oder weniger Einzelteilen.

Individuelle Smartphone-Zusammensetzung

Wollt Ihr also den Tag über navigieren und mobil ins Internet, setzt Ihr ein GPS-Modul und einen LTE-Empfänger an. Steht ein Flug nach Australien an, könntet Ihr den Mobilfunk ganz weglassen und stattdessen mehr Speicherplatz und mehrere Akkus an Euer Ara setzen, um lange Batterielaufzeit und ausdauernde Medienwiedergabe zu ermöglichen. Dies bietet auch volle Preiskontrolle – schon ab 50 Dollar soll die einfachste Version des Ara mit Basisbauteilen auf den Markt kommen.

Neben der individuellen Telefon-Konfiguration erlaubt das Baukastenprinzip auch regelmäßige Upgrades: Sind Prozessor oder das RAM veraltet, tauscht Ihr sie einfach gegen neuere Komponenten aus. Das Ara kann Euch so über Jahre begleiten und sich Stück für Stück laufend erneuern. Das Endoskelett kann also eine echte Zukunftsinvestition sein.

Alle Spezifikationen
Displaymini / medium / jumbo Zoll
Erweiterbarer Speichernein
ProdukttypSmartphone
4G/LTEnein
Datentransferkeine
Kerne / Taktfrequenz /
Dual-Simnein
Stylusnein
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung50 €
StatusAngekündigt
Alle passenden Tipps
Gefällt mir36Auch das Xiaomi Mi 10 ist eine iPhone-Alternative. Einen großen Anteil daran hat die Benutzeroberfläche MIUI 12
iPhone 12: Die besten Alter­na­ti­ven für Apple-Muffel
Francis Lido

Keine Lust auf das iPhone 12? Wir haben die besten Alternativen von Samsung, Xiaomi, Huawei und Google für euch herausgesucht.

Her damit24Das Pixel 3a und Pixel 4a haben einiges gemeinsam. Doch wo liegen im Detail die Unterschiede?
Google Pixel 4a vs. Pixel 3a: Was hat sich alles verän­dert?
Christoph Lübben

Google Pixel 3a vs. Pixel 4a: Die beiden Mittelklasse-Smartphones im Vergleich. Was macht das neue Modell besser als der Vorgänger?

Gefällt mir25Das Google Pixel 4a bietet für 349 Euro offenbar ein gutes Gesamtpaket
Pixel 4a vs. iPhone SE im Vergleich: Ist das Google-Handy ein Voll­tref­fer?
Guido Karsten

Das Pixel 4a bietet offenbar eine gute Kamera und räumt mit einigen Schwächen von Android auf. Wie schlägt es sich im Vergleich mit Apples iPhone SE?

Her damit9Das Huawei P30 Pro liegt haarscharf an der Grenze zur Riege der Smartphones über 500 Euro
Die besten Smart­pho­nes unter 500 Euro: Viel Leis­tung für euer Geld
Guido Karsten

Unter den besten Smartphones für bis zu 500 Euro gibt es Schmuckstücke, die sich mit High-End-Handys messen können. Hier findet ihr unsere Best-Of.

Social Distancing gegen Corona: Wie ihr die physische Distanz digital überwindet
Social Distan­cing gegen Corona: So bleibt ihr digi­tal in Kontakt
Felix Fischaleck

Social Distancing ist im Kampf gegen das Coronavirus geboten – doch mit digitalen Tools könnt ihr die physische Distanz kreativ überwinden.

Was wir über Android 11 bereits wissen.
Android 11: Was wir zum großen Update bereits wissen
Tobias Birzer

Bis zum Android 11 Update ist noch Zeit – doch die Gerüchte rund um Betas, Features und Release ziehen bereits ihre Kreise.