Project Ara: Google verschickt bald erste Bauteile

Her damit !33
Google will bald erste Dev Kits für Project Ara versenden
Google will bald erste Dev Kits für Project Ara versenden(© 2014 Motorola)

Google bastelt schon seit Monaten an einem modularen Smartphone unter dem Namen "Project Ara". Die Verwirklichung des Baukasten-Handys ist nun einen Schritt näher gerückt: Google will in Kürze erste Entwickler-Kits für die Module verschicken.

Wie Mashable meldet, nimmt Googles Project Ara Fahrt auf. Die Kalifornier würden demnach Bewerbungen von Entwicklern annehmen, die ein Dev Kit für die ersten Module erhalten wollen. Auf dem Dev Board von Google finden sich dazu genaue Angaben. Demnach will Google alle bis zum 18. Juli eingegangenen Bewerbungen für die erste Charge Dev Kits in Betracht ziehen, die noch im weiteren Verlauf des Monats verschickt werden soll. Alle anderen werden danach bedient.

Nicht jeder bekommt ein Dev Kit

Allerdings ist Google bei der Wahl seiner Entwickler für Project Ara sehr kritisch. So werden Anfragen bevorzugt, bei denen laut dem Konzern "technische Erfahrung" und die "Stärke des Modulkonzepts" klar erkennbar sind. Neugierige Tüftler, die einfach nur einen Blick auf Googles Baukasten-Smartphone werfen wollen, dürften somit außen vor bleiben.

Begeisterte Smartphone-Bastler in Kuba, Iran, Nordkorea und Syrien gucken ebenfalls in die Röhre. In diese Länder verschickt Google nämlich keine Dev Kits. Im Rahmen von Project Ara sind drei unterschiedliche Smartphone-Größen vorgesehen: Eine Mini-Ausführung mit 114 x 45 Millimeter, eine Medium-Variante mit 137 x 68 Millimeter und eine Version in Phablet-Größe – letzteres wird allerdings noch etwas länger auf sich warten lassen.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
1
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.
Google arbei­tet an smar­ten Drag'n'Drop-Featu­res für Android
1
Das Patent von Google beschreibt ein neues Drag'n'Drop-System für Inhalte
Inhalte via Drag'n'Drop zwischen mehreren Apps verschieben: Google arbeitet an einem Android-Feature, das Euch die Bedienung erleichtern könnte.