Project Ara: Google verschickt bald erste Bauteile

Her damit !33
Google will bald erste Dev Kits für Project Ara versenden
Google will bald erste Dev Kits für Project Ara versenden(© 2014 Motorola)

Google bastelt schon seit Monaten an einem modularen Smartphone unter dem Namen "Project Ara". Die Verwirklichung des Baukasten-Handys ist nun einen Schritt näher gerückt: Google will in Kürze erste Entwickler-Kits für die Module verschicken.

Wie Mashable meldet, nimmt Googles Project Ara Fahrt auf. Die Kalifornier würden demnach Bewerbungen von Entwicklern annehmen, die ein Dev Kit für die ersten Module erhalten wollen. Auf dem Dev Board von Google finden sich dazu genaue Angaben. Demnach will Google alle bis zum 18. Juli eingegangenen Bewerbungen für die erste Charge Dev Kits in Betracht ziehen, die noch im weiteren Verlauf des Monats verschickt werden soll. Alle anderen werden danach bedient.

Nicht jeder bekommt ein Dev Kit

Allerdings ist Google bei der Wahl seiner Entwickler für Project Ara sehr kritisch. So werden Anfragen bevorzugt, bei denen laut dem Konzern "technische Erfahrung" und die "Stärke des Modulkonzepts" klar erkennbar sind. Neugierige Tüftler, die einfach nur einen Blick auf Googles Baukasten-Smartphone werfen wollen, dürften somit außen vor bleiben.

Begeisterte Smartphone-Bastler in Kuba, Iran, Nordkorea und Syrien gucken ebenfalls in die Röhre. In diese Länder verschickt Google nämlich keine Dev Kits. Im Rahmen von Project Ara sind drei unterschiedliche Smartphone-Größen vorgesehen: Eine Mini-Ausführung mit 114 x 45 Millimeter, eine Medium-Variante mit 137 x 68 Millimeter und eine Version in Phablet-Größe – letzteres wird allerdings noch etwas länger auf sich warten lassen.


Weitere Artikel zum Thema
BlackBerry KeyOne: YouTu­ber über­prüft Bend­gate-Fix des Herstel­lers
Guido Karsten
BlackBerry Keyone YouTube JerryRigEverything
Im ersten Versuch scheiterte es kläglich. Besteht das BlackBerry KeyOne im zweiten Anlauf den Biegetest?
Xiaomi Mi Mix 2 soll wie iPhone 8 über 3D-Gesichts­er­ken­nung verfü­gen
Guido Karsten2
Der Nachfolger des Mi Mix von XIaomi könnte über eine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung verfügen
Ein Screenshot auf Weibo sorgt für neue Gerüchte. Angeblich soll das kommende Premium-Phablet von Xiaomi 3-D-Gesichtserkennung unterstützen.
Der Google Assi­stant funk­tio­niert jetzt mit allen kompa­ti­blen Smart­pho­nes
Marco Engelien
Der Google Assistant auf dem OnePlus 3
Der Google Assistant landet auf immer mehr Smartphones. Ab sofort sollen in Deutschland alle kompatiblen Geräte Zugriff auf die KI haben.