"Pure Edition": Motorola bietet Moto X ohne Branding an

Her damit !21
Das neue Moto X ist ab Oktober im Handel erhältlich, einen Launchtermin für die "Pure Edition" gibt es noch nicht.
Das neue Moto X ist ab Oktober im Handel erhältlich, einen Launchtermin für die "Pure Edition" gibt es noch nicht. (© 2014 CURVED)

Motorola will sein neuestes Smartphone ohne Branding und Bindung im Handel anbieten. Die "Pure Edition" soll sich vor allem an Hardcore-Android-Fans richten.

Android leicht angepasst

Moto X, das neue Android-Smartphone von Motorola, wird in zwei verschiedenen Versionen erhältlich sein: Neben dem Hauptmodell, das über Vertragspartner bezogen werden kann, kündigt der Hersteller nun auch eine "Pure Edition" an.

Die "Pure Edition" verzichtet auf ein Motorola-Branding und soll zudem ohne Vertragsbindung im Handel erhältlich sein. Ähnlich wie bei Googles Nexus-Serie steht bei dieser Moto X-Ausgabe das Betriebssystem und nicht die Marke im Vordergrund, was Anhänger von Android besonders freuen könnte. Ganz auf den eigenen Touch verzichtet Motorola jedoch nicht. Das Android-Gerät soll im Design über einige Merkmale des Herstellers verfügen.

Schwache Akkuleistung

Einen konkreten Verkaufsstart für die "Pure Edition" des Moto X hat Motorola noch nicht kommuniziert. Anfang Oktober soll die reguläre Version im Handel erscheinen. Im CURVED-Hands-On-Video machte das Modell mit dem Bambus-Rücken und diversen Sprachfunktionen einen guten Eindruck. Enttäuschend scheint jedoch die Akkuleistung, die ersten Testläufen zufolge nicht mit den Geräten der Mitbewerber mithalten kann.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !10Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !6Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.