Pushbullet: Großes Update macht die Sharing-App auch zum Messenger

Pushbullet lässt sich nun sogar direkt als Messenger verwenden
Pushbullet lässt sich nun sogar direkt als Messenger verwenden(© 2015 Pushbullet)

Pushbullet hat ein umfassendes Update erhalten. Die neue Version bietet nicht nur das einfache Versenden von Dateien und Bildern an Smartphones an, sondern unterstützt nun auch den Austausch von Chat-Nachrichten wie in einem richtigen Messenger. Dazu ist sogar das Abonnieren von Themenchannels möglich, um über Dinge im Bilde zu bleiben, die Euch besonders interessieren.

Bislang war Pushbullet schlicht dafür bekannt, den Austausch von Dateien, Erinnerungen, Links und Bildern zwischen Computern und Mobile-Geräten zu vereinfachen. Dabei war es auch egal, ob es sich bei den Empfängern um Euer eigenes Smartphone oder Tablet oder etwa um das eines Freundes handelte. Zusätzlich konnte die Komponente auf Eurem PC auch Benachrichtigungen anzeigen, die auf Eurem Mobile-Device eingetrudelt sind, und in Zusammenarbeit mit dem Smartphone SMS versenden. Das neue Update bohrt Pushbullet nun um eine vollständige Messenger-Komponente auf, über die Ihr folglich auch direkt antworten könnt.

Flotter Dateiversand per Drag & Drop

Mit dem Update für die Windows-Applikation und die Apps auf iOS und Android wird Pushbullet zu einem Messenger, der den Austausch zwischen den verschiedenen Geräten noch praktischer macht. Damit könnt Ihr nun nicht mehr nur ein Bild oder einen Link von Eurem PC aus an ein Smartphone versenden, sogar direkt per Chat-Zeile wie in jedem anderen Messenger auch einen Kommentar hinterhersenden. Der Versand von Dateien funktioniert unter Windows sogar per Drag & Drop. Ihr braucht also nur die gewünschte Datei auf das Chatfenster ziehen und schon wird diese für den Versand an die ausgewählte Person hochgeladen.

Pushbullet hat auch eine Reihe aktualisierter Browser-Erweiterungen bereitgestellt, über die Ihr den Service verwenden könnt. Zu den unterstützten Browsern gehören hier Chrome, Safari, Firefox und Opera. Die kostenlose und überarbeitete Mobile-App ist für Android im Play Store und für iPhone und iPad im App Store erhältlich.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch Series 3 unter­stützt offen­bar einige Qi-Lade­ge­räte
Christoph Lübben
Die Apple Watch Series 3 lässt sich offenbar nicht mit allen Qi-Ladestationen aufladen
Die Apple Watch soll auch über einige Ladestationen aufgeladen werden können. Wieso es mit anderen Qi-Pads nicht funktioniert, ist jedoch unklar.
Amazon Echo: Alexa erlaubt bald Benach­rich­ti­gun­gen von Drit­tan­bie­ter-Skills
Christoph Lübben1
Amazon Echo kann Euch wohl bald Benachrichtungen via Skills von Drittanbietern senden
Personalisierte Informationen von Alexa: Amazon Echo kann in den USA nun Benachrichtigungen von Drittanbieter-Skills an den Nutzer weitergeben.
iPhone 8: Apple stellt die acht besten Featu­res vor
Guido Karsten2
Naja !6iPhone 8 YouTube Apple
Zum Release des iPhone 8 rührt Apple kräftig die Werbetrommel. Ein neuer Clip soll einige der spannendsten Features beleuchten.