Quadrooter: Diese App zeigt Euch, ob Euer Smartphone betroffen ist

Der Scan durch QuadRooter Scanner dauert nur wenige Sekunden.
Der Scan durch QuadRooter Scanner dauert nur wenige Sekunden.(© 2016 CURVED)

Alarm in der Android-Welt: Gleich vier kritische Sicherheitslücken betreffen 900 Millionen Geräte. Ob Eures auch dazu gehört, könnt Ihr mit der App QuadRooter Scanner testen.

Nach Stagefright sind nun schon wieder mehrere hundert Millionen Android-Geräte potenziell gefährdet. Brisant: Quadrooter macht Euer Smartphone nicht durch eine, sondern gleich durch vier Sicherheitslücken angreifbar. Hacker können die Lücken dazu nutzen, sich durch manipulierte Apps vollen Zugriff auf Euer Smartphone zu verschaffen. Betroffen sind laut des Sicherheitsunternehmens Check Point alle Geräte mit einem Qualcomm-Chipsatz. Das seien laut Check Point rund 65 Prozent aller Android-Smartphones und -Tablets.

Für Nutzer, die sich nicht sicher sind, ob sie auch betroffen sind, bietet Check Point die App "QuadRooter Scanner" im Play Store zum Download an. Sie scannt Eure Hardware in wenigen Sekunden und schlägt bei positivem Testergebnis Alarm. Die Crux: Zwar wisst Ihr dann Bescheid, könnt aber trotzdem nur wenig dagegen tun. Denn die vier Schwachstellen seien laut Check Point in der Treiber-Software der Qualcomm-Chipsätze gefunden worden. Diese sind aber vom Hersteller auf dem jeweiligen Gerät vorinstalliert.

Das OnePlus 3 ist anfällig für Quadrooter-Attacken.(© 2016 CURVED)

Patch erst im September

Das heißt: Erst muss Qualcomm einen Patch zur Verfügung stellen, den Hersteller dann per Update an ihre Kunden verteilen. Mit dem nächsten Android-Sicherheitsupdate im September 2016 soll zwar die letzte Lücke geschlossen werden. Allerdings spendieren viele Hersteller nur ihren Top-Geräten den jeweils aktuellen Sicherheits-Patch und das auch nicht immer beim Erscheinen desselbigen.

Check Point rät Nutzern unter anderem dazu,

  • aktuelle Betriebssystem-Updates sofort zu installieren
  • Apps nur noch aus sicheren Quellen (also dem Play Store) zu installieren
  • jede Rechteanfrage einer App aufmerksam zu lesen
  • nur vertrauenswürdige WLAN-Verbindungen zu benutzen
  • gegebenenfalls eine Sicherheitssoftware zu installieren.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone 6s: Apple räumt Produk­ti­ons­feh­ler bei eini­gen Akkus ein
2
Peinlich !5Nur wenige iPhone 6s sollen vom Akku-Problem betroffen sein
Das iPhone 6s schaltet sich spontan aus: Apple soll nun die Ursache für dieses Problem auf seiner offiziellen Seite bekannt gegeben haben.
Aldi: Medion-Smart­pho­nes mit LTE ab Mitte Dezem­ber für unter 100 Euro
Christoph Groth
Das Medion E5005 ist mit knapp 100 Euro das teurere der beiden LTE-Smartphones
Günstige LTE-Smartphones zum Fest: Aldi Süd bietet demnächst zwei Medion-Geräte mit 4,5- bis 5 Zoll-Display für unter 100 Euro an.
OnePlus 5: Smart­phone soll 2017 mit Kera­mik-Gehäuse kommen
Her damit !13Das Design vom OnePlus 5 könnte sich am OnePlus 3T orientieren
Das OnePlus 5 könnte schon 2017 erscheinen: Laut einem Leak will der Hersteller die Ziffer "4" nämlich aufgrund ihrer Bedeutung in China überspringen.