Android-Sicherheitslücken: 900 Millionen Geräte sind betroffen

Peinlich !27
Auch das BlackBerry DTEK50 ist offenbar von "Quadrooter" betroffen
Auch das BlackBerry DTEK50 ist offenbar von "Quadrooter" betroffen(© 2016 Blackberry)

"Quadrooter" betrifft alle verfügbaren Versionen von Android: Wieder einmal sorgt eine Sicherheitslücke bei Menschen für Sorge, die ein Smartphone oder Tablet mit Googles Betriebssystem nutzen. Ein Patch ist offenbar frühestens mit dem Sicherheitsupdate für September 2016 zu erwarten.

Offenbar sind Android-Geräte von Quadrooter betroffen, die einen Chip des kalifornischen Herstellers Qualcomm nutzen, berichtet ZDNet unter Berufung auf die Forscher des Sicherheitsunternehmens Check Point. Die Sicherheitslücke besteht demnach bei nahezu einer Milliarde Smartphones und Tablets auf der ganzen Welt. Durch Quadrooter sollen potenzielle Angreifer die volle Kontrolle über ein Gerät erlangen können.

Zugriff auf Daten, Kamera und Mikrofon

Demnach müsse der Angreifer den Nutzer des Android-Gerätes dazu bringen, eine App mit Schadsoftware zu installieren. Im Gegensatz zu anderer Malware benötige die App keine besonderen Zugriffsrechte. Wenn die Sicherheitslücke erfolgreich ausgenutzt würde, könne der Angreifer Root-Rechte erhalten – und damit jegliche Einstellung des Smartphones oder Tablets nach Belieben verändern. Nicht nur habe er Zugriff auf sämtliche Daten, sondern auch auf die Kamera und das Mikrofon.

Populäre Android-Geräte, die von Quadrooter betroffen sind, seien unter anderem das Galaxy S7 (mit Qualcomm-Chip), das Nexus 6, das Nexus 6P, das HTC One M9 und das HTC 10. Auch das erst unlängst veröffentlichte BlackBerry DTEK50 soll nicht geschützt sein – obwohl es als besonders sicheres Android-Smartphone vorgestellt wurde. Einige Lecks würden durch das aktuelle Sicherheitsupdate für August 2016 gestopft, das bereits für Nexus-Smartphones erhältlich ist; den vollen Patch gibt es aber voraussichtlich erst mit der Aktualisierung für September – die dann aber wie üblich nicht umgehend für alle Smartphones erhältlich sein wird.


Weitere Artikel zum Thema
Google kann verlo­rene Smart­pho­nes präzi­ser in Gebäu­den orten
Lars Wertgen
Verloren gegangene Smartphones findet ihr nun leichter wieder
Wer sein Smartphone in einem Einkaufszentrum vergessen hat, dürfte es künftig leichter wiederfinden. Googles Such-App unterstützt nun Indoorkarten.
Weni­ger Musik? YouTube warnt vor umstrit­te­nen EU-Gesetz
Francis Lido
YouTube würde sich durch Artikel 13 wohl deutlich verändern
YouTube sieht sich und die Musikindustrie bedroht: Artikel 13 könne in seiner jetzigen Form negative Folgen für alle Beteiligten haben.
Galaxy S9: Beta von Android Pie liefert Hinweis auf neues Samsung-Design
Lars Wertgen
Unter One UI wechselt die Uhr von rechts nach links
Samsung konnte einer Notch bisher nichts abgewinnen. Das könnte sich geändert haben, wie die neue Benutzeroberfläche des Galaxy S9 andeutet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.