Das Blackberry Hamburg aka Neon ist da - und heißt BlackBerry....DTEK50?!

Her damit !80
Das BlackBerry DTEK 50 hieß in der Gerüchteküche schon Neon und Hamburg.
Das BlackBerry DTEK 50 hieß in der Gerüchteküche schon Neon und Hamburg.(© 2016 Blackberry)

Ein Name so sexy wie eine Steuererklärung: BlackBerry DTEK 50 heißt das zweite Android-Smartphone des Herstellers, das besonders sicher sein soll. Ausstattung und Preis machen es zu einem Mittelklasse-Gerät, dafür verzichtet das Unternehmen auf sein Markenzeichen.

Das BlackBerry Priv leitete das Ende vom hauseigenen Betriebssystem BlackBerry OS ein. Mit dem DTEK 50 geht der Hersteller den eingeschlagenen Weg weiter, verspricht aber mehr Sicherheit als bei anderen Android-Geräten.

Alcatel Idol 4 mit BlackBerry-Logo und Sicherheits-App

Das BlackBerry DTEK 50 verfügt über eine 5,2 Zoll großes Full-HD-Display und ein Gehäuse mit Kunststoff-Rückseite und Metallrahmen. Im Innern stecken neben dem Snapdragon 617 noch drei Gigabyte Arbeitsspeicher, 16 Gigabyte interner Speicher und ein Akku mit 2610 mAh. Die Kamera auf der Rückseite nimmt Bilder mit 13 Megapixeln auf, der 8-Megapixel-Frontkamera steht ein Blitzlicht zur Verfügung. Die Daten und auch die Optik erinnern an das Alcatel Idol 4 - was aber nicht weiter überraschend ist, da es schon vorher hieß, dass der Alcatel-Hersteller TCL auch die neuen Android-Geräte für BlackBerry herstellen soll.

Blackberry DTEK50 alias Hamburg alias Neon(© 2016 Blackberry)

Als Software kommt beim DTEK 50 Android 6.0 Marshmallow zum Einsatz. Wie schon beim BlackBerry Priv ergänzt um bewährte BlackBerry-Apps und Dienste wie den BlackBerry Messenger oder den Hub als zentrale Stelle für den Überblick über alle Benachrichtigungen. Tippen könnt Ihr auf dem DETK 50 aber nur virtuell, anders als beim Priv verzichtet BlackBerry auf die zu seinem Markenzeichen gewordene Tastatur.

BlackBerry bewirbt das DTEK 50 als das sicherste Smartphone der Welt. Dafür soll die hauseigene, namensgebende DTEK-App sorgen. Sie will vor Malware schützen, einen schnellen Überblick über die Sicherheitseinstellungen geben und unter anderem alarmieren, wenn Apps heimlich tätig werden und etwa versuchen, ein Foto aufzunehmen oder auf Euren Standort zuzugreifen.

Preis und Verfügbarkeit

Das BlackBerry DTEK50 ist bisher nur für die USA angekündigt und kann dort ab sofort für 299,99 Dollar vorbestellt werden. Wann es in Deutschland erscheint, teilte der Hersteller noch nicht mit und nannte auch noch keinen Euro-Preis.

Das BlackBerry DTEK 50 ist das erste von drei Android-Smartphones, die das Unternehmen in diesem Jahr vorstellen will. Zuletzt ging es als BlackBerry Hamburg oder Blackberry Neon durch die Gerüchteküche. Die anderen zwei Geräte hießen analog dazu Rome oder Argon und Mercury.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy A5 (2016): Neues Update soll "kriti­schen Fehler" besei­ti­gen
Das Galaxy A5 (2016) soll ebenfalls das Update auf Android 7.0 Nougat erhalten
Das Galaxy A5 (2016) erhält ein neues Update: Mit der Firmware-Aktualisierung soll aber nur ein kritischer Fehler behoben werden.
Netflix: Luke Cage kriegt zweite Staf­fel
Michael Keller
Netflix führt die Marvel-Serie Luke Cage fort
Die erste Staffel der Netflix-Serie ist offenbar ein voller Erfolg: Der Marvel-Held Luke Cage wird auch abseits der Defenders wieder zu sehen sein.
Galaxy Note 7: "Aggres­si­ves Akku-Design" ist offen­bar schuld am Deba­kel
1
Bei einigen Nutzern hat sich das Galaxy Note 7 selbst entzündet
Noch ist die Ursache der Galaxy Note 7-Explosionen nicht offiziell bekannt. Hardware-Experten behaupten nun, den Fehler gefunden zu haben.