BlackBerry Priv: Test, Preise und Fotos

Verfügbar seit Nov 2015

Testergebnis
6.9
BlackBerry Priv
Top
  • gute Tastatur
  • tolle Verarbeitung
  • Sicherheitsfunktionen
Flop
  • teuer
  • Hitzeprobleme bei Belastung

Das BlackBerry Priv ist ein ungewöhnliches Smartphone mit ausfahrbarem Keyboard. Wo andere Geräte des Herstellers für gewöhnlich das BlackBerry OS nutzen, kommt beim Priv Android zum Einsatz. Das Unternehmen verspricht außdem eine Reihe von Sicherheitsfeatures, wofür auch der Name steht: eine Kurzform von "Private".

Der Bildschirm des BlackBerry Priv besitzt eine Diagonale von 5,4 Zoll. Über die Auflösung schweigt sich das Unternehmen bislang aus, Gerüchten zufolge besitzt es einen QHD-Screen mit 2560 x 1440 Pixeln. Fest steht hingegen, dass das Display mit Dual Edge-Kanten ausgestattet ist, ähnlich wie das Samsung Galaxy S6.

SmartSlide-Keyboard zum schnellen Tippen

Unter dem Display befindet sich ein Keyboard, das sich bei Bedarf ausfahren lässt, um so schneller E-Mails, SMS oder Chatnachrichten zu verfassen. BlackBerry selbst nennt dieses Feature SmartSlide. Wer lieber auf dem Touchscreen schreibt, lässt es einfach eingefahren. Trotz dieses Features ist das BlackBerry Priv offenbar äußerst dünn.

Zwar liegen noch keine konkreten Angaben vor, doch soll es laut eines inoffiziellen Hands-on dünner sein als das Samsung Galaxy Note 5. Ein ausreichend bemessener Akku findet offenbar dennoch Platz, denn laut Hersteller ist ein Energiespeicher mit 3410 mAh integriert, der für 22,5 Stunden im Betrieb reichen soll und QuickCharge 2.0 unterstützt.

DTEK soll das BlackBerry Priv sicher machen

Die Sicherheitsfunktionen fasst das Unternehmen unter dem Schlagwort DTEK zusammen. Dahinter verbergen sich etwa erweiterte Datenschutzoptionen und App-Einschränkungen, die nicht standardmäßig unter Android bereitstehen. Weitere Sonderfunktionen des BlackBerry Priv betreffen beispielsweise den Startbildschirm, wo sich alle eingehende Nachrichten in einer Gesamtansicht anzeigen lassen. Der Hersteller hat zudem bereits monatliche Sicherheitsupdates angekündigt.

Das BlackBerryPriv soll Mitte November 2015 ausgeliefert werden. Das Smartphone ist mit einem Snapdragon 808 nebst 3 GB RAM ausgestattet und mit 32 GB internem Speicher bestückt, die sich per SD-Karte um bis zu 2 TB erweitern lassen. Zum Release wird Android Lollipop vorinstalliert sein, im Jahr 2016 soll ein Update auf Android 6.0 Marshmallow folgen. Vorbesteller erhalten eine Schutzhülle sowie ein Ladegerät für das Auto gratis dazu. Der Preis wird voraussichtlich bei 779 Euro liegen.

Alle Spezifikationen
Display5,4 Zoll IPS
Kamera-Auflösung18 Megapixel
ProzessorQualcomm Snapdragon 808
Speicherkapazität3GB
BetriebssystemAndroid 5.1 Lollipop
Erweiterbarer Speicherja
Front-Kamera-Auflösung2 Megapixel
FarbeSchwarz
ProdukttypSmartphone
Arbeitsspeicher32GB
4G/LTEja
Datentransferkeine, Bluetooth, WLAN, GPS, NFC, GPRS/EDGE, UMTS, LTE
Kerne / Taktfrequenz6 / 4 x 1,44 und 2 x 1,8GHz
Grafik-ChipAdreno 418
Akkuleistung3410 mAH
Dual-Simnein
Stylusnein
Fingerabdruckscannernein
Preis bei Markteinführung630 €
StatusErhältlich
MartkeinführungNov 2015
Preise ohne Vertragsbindung

Alle passenden Tipps
Der S Pen: Das Alleinstellungsmerkmal von Samsungs Note-Serie
Galaxy Note 8: Tipps für den S Pen
Francis Lido

Fans der Note-Serie schwören auf den S Pen. Wenn Ihr mit dem nützlichen Tool noch nicht wirklich vertraut seid, solltet Ihr unsere Tipps lesen.

Das Air-Command-Menü des Galaxy Note 8
Galaxy Note 8: Fünf prak­ti­sche Tipps und Tricks für den Alltag
Francis Lido

Wir verraten Euch einige nicht auf den ersten Blick ersichtliche Features, mit denen Ihr noch mehr aus Eurem Galaxy Note 8 herausholen könnt.

Google kündigte den Daydream-Support des Samsung Galaxy S8 bereits im Mai 2017 an
Galaxy S8: Das könnt Ihr bei Proble­men mit Daydream-Control­lern tun
Guido Karsten

Seit einem Software-Update unterstützt das Galaxy S8 Google Daydream. Weil der Controller aber Probleme verursachen kann, geben wir Hilfestellung.

Der SIM-Slot befindet sich beim Galaxy Note 8 oben links auf der Oberseite
Galaxy Note 8: SIM-Karte einle­gen, Schritt für Schritt erklärt
Christoph Lübben

Das Galaxy Note 8 benötigt wie jedes andere Smartphone eine SIM-Karte, damit Ihr alle Funktionen nutzen könnt. So legt Ihr diese in das Gerät ein.

Über Air Command könnt Ihr auch mit dem S Pen Screenshots auf dem Galaxy Note 8 machen
Galaxy Note 8: Vier Arten, um einen Screens­hot zu erstel­len
Christoph Lübben

Das Galaxy Note 8 bietet Euch gleich mehrere Möglichkeiten, um einen Screenshot zu machen. Wir haben die praktischen Kurzbefehle zusammengefasst.

Google Maps schätzt die Parksituation am Reiseziel ein
Google Maps: So findet Ihr mit der Karten-App leich­ter einen Park­platz
Lars Wertgen

Parkplatz-Info in Google Maps: Der Kartendienst informiert über die Situation vor Ort. So nutzt ihr diese und zukünftige Features.