Riesig: Asus-Tablet mit 14,2-Zoll-Bildschirm entdeckt

Asus hat offenbar wieder einmal ein paar neue Tablets in der Pipeline: Auf gleich zwei neue Modelle mit sehr unterschiedlich unterschiedlich großen Displays stieß Mobile Geeks in der Benchmark-Datenbank von GFXBench und förderte zugleich deren technische Daten zutage. Besonders interessant: Einer der Bildschirme soll ganze 14,2 Zoll messen.

Geführt werden die beiden Tablets bei GFXBench unter den Modellbezeichnungen K01E und K01B und während das eine durch schiere Größe auffällt. ist das andere mit der Angabe von 9,4 Zoll eher unauffällig. Letzteres trifft auch auf die verbaute Hardware im Inneren beider Geräte zu: Angetrieben werden sie jeweils vom Snapdragon S4 Pro, der noch von 2012 stammt, aber mit seinem Adreno 320 Grafikchip dennoch eine ordentliche, wenn auch nicht überragende Leistung abliefern sollte. Der interne Speicher beläuft sich bei beiden Geräten auf 16 GB.

Nicht nur in der Größe verschieden

Unterschiede gibt es bei den beiden Tablets laut den Angaben bei GFXBench in Sachen Auflösung, Kamera und Arbeitsspeicher: So löst das 14,2-Zoll-Display im größeren Gerät mit 1920 x 1200 auf, während das kleinere Modell nur 1280 x 800 Pixel schafft. Mit 2 GB RAM kann das große Tablet zudem auf doppelt so viel Arbeitsspeicher zugreifen wie das 9,4-Zoll-Modell und die Kameras sind beim großen K01B zu Aufnahmen bis 4,8 MP hinten und 1,2 MP vorne fähig, während das kleinere K01E nur eine 1,8-MP-Kamera hinten und eine VGA-Kamera vorne besitzt. Beide Geräte sollen auf Android 4.4.2 laufen, ein Release-Termin ist ebenso unbekannt wie ein Preis. Da die beschriebene Ausstattung für eine neue Reihe Android-Tablets aber nur mittelmäßig ist, dürften beide Geräte zu recht niedrigen Preisen auf den Markt kommen.


Weitere Artikel zum Thema
Der iMac Pro könnte sich per Sprach­be­fehl einschal­ten lassen
Guido Karsten
Apples iMac Pro erhält offenbar auch einen Co-Prozessor
Der iMac Pro soll auch den A10 Fusion-Chipsatz des iPhone 7 enthalten. Mit ihm könnte der Computer sogar per Siri-Sprachbefehl gestartet werden.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.
In WhatsApp könnt Ihr Freun­den Euren Stand­ort bald einfa­cher mittei­len
Guido Karsten
Das Teilen des Standortes in WhatsApp wird bald einfacher
Wenn Ihr in Zukunft Freunden per WhatsApp ein Urlaubsfoto schickt, könnt Ihr per Sticker mitteilen, wo ihr seid. Den Ort bestimmt die App automatisch.