Rückgaberecht für Apps: 14 Tage Geld zurück von Apple

Supergeil !7
Schon in der Vergangenheit konntet Ihr Apps in aller Regel problemlos "zurückgeben"
Schon in der Vergangenheit konntet Ihr Apps in aller Regel problemlos "zurückgeben"(© 2014 CURVED Montage)

Apple hat Apps und anderen iTunes-Käufen ein Widerrufsrecht von zwei Wochen eingeräumt. Damit könnt Ihr Eure digitalen Einkäufe bei Nichtgefallen wieder zurückgeben, ganz so wie Ihr es von physischen Gütern gewohnt seid. Allerdings gelten im Falle der neuen iTunes-Bestimmung doch einige kleine Ausnahmen.

Wörtlich heißt es in dem Apple-Dokument, dass Ihr iTunes-Bestellungen innerhalb von 14 Tagen "ohne Angabe von Gründen widerrufen" könnt. Die Frist beginnt mit Erhalt der Quittung, die üblicherweise nach einer Weile als Email bei Euch eintrudelt. Zu Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs, die anschließende Bearbeitung durch Apple kann einige Tage in Anspruch nehmen. Im Anschluss erhaltet Ihr den entsprechenden Betrag auf demselben Weg zurück, auf dem Ihr Euren iTunes-Kauf auch bezahlt habt.

Die einfachste Möglichkeit, Euer Geld für App-Käufe und Co. zurückzubekommen, ist nach wie vor die "Problem melden"-Funktion auf der Apple-Webseite. Beim Widerruf gekaufter iTunes Match-Abos, Staffel-Pässe und natürlich uneingelöster iTunes-Guthaben empfiehlt Apple jedoch, den iTunes Store-Support direkt zu kontaktieren. Ausdrücklich von der Rückgabe ausgenommen sind laut Apple "iTunes-Geschenke, nachdem der jeweilige Code eingelöst wurde."

Könnt Ihr Apps, Filme & Co. wirklich 14 Tage kostenlos testen?

Ein Absatz der Bestimmung macht die Sachlage jedoch ein wenig problematisch. So heißt es dort: "Sie können eine Bestellung für digitale Inhalte nicht widerrufen, wenn die Lieferung mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung und Ihrer Kenntnisnahme, dass Sie dadurch Ihr Widerrufsrecht verlieren, begonnen hat." Ob der Start des Downloads einer App, eines Songs oder eines Films eine solche Auslieferung darstellt, bleibt offen. Spätestens bei Videos wird es ansonsten problematisch, da 14 Tage mehr als genug Zeit sind, einen gekauften Film anzuschauen und später zurückzugeben. Aber auch viele Games lassen sich binnen dieser Frist locker durchzocken. Zumindest im Fall von Apps zeigte sich Apple bislang stets kulant und gewährte auch ohne eine Regelung der Widerrufsfrist Rückzahlungen.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram arbei­tet an neuer "Favo­ri­ten"-Liste für mehr Privat­sphäre
Christoph Groth
Bei Instagram teilt Ihr besondere Fotos auf Wunsch bald nur mit Euren engsten Freunden
Mehr Kontrolle beim Teilen: Instagram testet eine neue Favoriten-Liste, mit der sich Inhalte nur für bestimmte Personen freigeben lassen.
iPhone 8: So würde es mit einge­schal­te­tem Display ausse­hen
Christoph Groth1
Peinlich !9Ein iPhone-8-Dummy wirkt mit etwas Bastelaufwand gleich viel anschaulicher
Wie würde das iPhone 8 mit eingeschaltetem Display aussehen? Ein Bastler hat einen Dummy genommen, um die Antwort in einem Video zu präsentieren.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.