Samsung Galaxy Fold 2: Release 2020 zum Kampfpreis?

Das Samsung Galaxy Fold 2 könnte um einiges günstiger als das Fold zu haben sein.
Das Samsung Galaxy Fold 2 könnte um einiges günstiger als das Fold zu haben sein. (© 2019 CURVED)

Das Samsung Galaxy Fold ist gerade erst auf dem Markt, schon beginnen die Spekulationen um einen Nachfolger. Einer südkoreanischen Meldung zufolge steht uns der Release des Galaxy Fold 2 im Februar bevor - und der vermutete Preis dürfte allen Nörglern ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. 

Das Galaxy Fold hatte einen schweren Start. Schon vor dem Launch sah sich das Foldable großer Kritik ausgesetzt. Die in der ersten Testphase an Influencer und Journalisten ausgelieferten Geräte mussten aufgrund erheblicher Mängel zurückgerufen werden. Nach den Verbesserungen seitens Samsung klappt es jetzt mit dem Knick – doch eines ist vielen noch ein Dorn im Auge: der Preis.

Klar ist: Es ist die erste Generation des Geräts. Als Foldable-Pionier hat Samsung nun die ganze Kritik auf sich geladen, die Konkurrenz kann sich nun bedienen und die Probleme bei ihren eigenen Geräten ausmerzen. Aber auch Samsung kann die Kritikpunkte am weltweit ersten Foldable aufnehmen und bei einem etwaigen Nachfolger ausmerzen. Und wie es scheint, wird der südkoreanische Hersteller das auch angehen.

Ein Galaxy Fold zum halben Preis

Wie das südkoreanische Portal The Korea Harold berichtet, hat Samsung sogar gleich zwei neue Foldables in der Mache, die im nächsten Jahr erscheinen sollen. Eines davon wird als verbessertes Galaxy Fold gehandelt, das andere Modell wird wohl eher ein Clamshell-Design wie das Motorola Razr verfolgen – also nicht wie ein Buch aufgefaltet, die Faltstelle soll horizontal wie bei den klassischen Klapphandys verlaufen. Darauf deuten ein von Samsung im Oktober gepostetes Video und die Form des Akkus hin, der wohl im neuen Fold verbaut werden soll.

Und jetzt kommt der eigentliche Hammer: Ganz im Gegensatz zu dem über 2.000 Euro teuren Fold, wird das für das nächste Jahr erwartete Clamshell-Fold laut des südkoreanischen Berichts um einiges günstiger zu erstehen sein: Gerade mal 850 Dollar stehen als Preis im Raum.

Neues Samsung-Foldable zusammen mit dem S11?

Auch ein Datum für die Präsentation steht schon im Raum: Gemeinsam mit dem Galaxy S11 soll Samsungs Clamshell-Foldable im Februar enthüllt werden. Über die Specs ist noch nicht sehr viel bekannt, das Smartphone soll aber über einen 6,7 Zoll Fold-Display, einen 1 Zoll Cover-Display, das von einem seperaten 900mAh-Akku angetrieben werden soll. Wie genau Samsung es schaffen will, den Preis derart zu drücken, ist unklar – immerhin ist die Falttechnik immer noch recht neu und kostenintensiv in der Produktion.

Laut des Berichts wird das insgesamt dritte Foldable im August gemeinsam mit dem Note 11 der Öffentlichkeit präsentiert werden. Dieses werde wahrscheinlich zu einem höheren Preis auf den Markt kommen. Noch ist aber nichts in Stein gemeißelt – wie es weitergeht und ob sich der sagenhafte Preis von 850 Dollar bestätigt, erfahrt ihr natürlich bei CURVED.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy S21 Ultra: Sind die Display-Ränder wirk­lich SO dünn?
Francis Lido
Gefällt mir15Das Galaxy S20 Ultra bekommt nächstes Frühjahr einen Nachfolger
Auf Renderbildern war das Galaxy S21 Ultra bereits zu sehen. Ein Dummy soll nun einen noch besseren Eindruck von dem Flaggschiff vermitteln.
Bestes Handy-Display laut DxOMark: Platz eins geht an ...
Francis Lido
Wir können bestätigen: Das Galaxy Note 20 Ultra hat ein tolles Display
Welches Smartphone hat das beste Display? Die Test-Experten von DxO legen sich fest ...
Nicht nur für iPhone 12: MagSafe geht mit Samsung fremd
CURVED Redaktion
MagSafe von Apple scheint auch mit anderen Geräten kompatibel zu sein
Apple bringt MagSafe zurück. Entsprechendes Ladezubehör für das iPhone 12 ist aber auch mit einem Samsung-Smartphone nutzbar.