Samsung Galaxy Note Edge erhält erstes Preisschild

Her damit !63
Limitierter Luxus: das Samsung Galaxy Note Edge
Limitierter Luxus: das Samsung Galaxy Note Edge(© 2014 CURVED)

Der erste Preis für das heiß erwartete Galaxy Note Edge ist bekannt. Ab sofort kann Samsungs neues Vorzeige-Phablet in Großbritannien vorbestellt werden. Dafür müssen potenzielle Kunden allerdings tief in die Tasche greifen, denn aufgrund der eingeschränkten Verfügbarkeit des Note Edge fällt der Preis alles andere als günstig aus. 

Satte 650 Pfund muss der geneigte Kunde für das Samsung Galaxy Note Edge beim britischen Online-Händler Clove berappen, wo das Phablet ab sofort vorbestellbar ist. Zuvor hatte der Händler laut SamMobile noch verlauten lassen, dass das Note Egde zur Markteinführung gar nicht nach Großbritannien kommen werde und generell sehr schwer zu bekommen sei. Es sieht danach aus, als beschaffe sich Clove seinen Note Edge-Bestand aus anderen Ländern, was natürlich auch in den hohen Preis hineinspielen dürfte.

Ein klassischer Fall von Angebot und Nachfrage. Doch selbst wer den Betrag von 650 Pfund ausgeben möchte, bleibt vorerst noch im Ungewissen, da Clove bisher keine Angaben zum möglichen Versandtermin macht. Die Lieferung dürfte aller Wahrscheinlichkeit nach etwas auf sich warten lassen.

Schafft es das Galaxy Note Edge nach Deutschland?

Ob das Galaxy Note Edge irgendwann auch hierzulande erscheint, ist noch nicht bekannt. Auf der IFA 2014 erklärte Samsung, dass das Smartphone mit dem abgeknickten Display nur "in ausgewählten Märkten" erhältlich sein soll. Dazu steht es ebenso in den Sternen, was das Note Edge in dem eventuellen Fall bei uns kosten würde. Von einem potenziellen Schnäppchen kann man allerdings wohl kaum ausgehen. Umgerechnet wären 650 Pfund etwa 830 Euro entsprechen.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia P1 soll mit Snap­dra­gon 835 auf dem MWC 2017 vorge­stellt werden
Christoph Groth
Das Sharp Aquos Xx3 ist angeblich die Design-Vorlage für das Nokia P1
Das Design des Nokia P1 soll angeblich auf dem des Sharp Aquos Xx3 basieren – allerdings mit einem potenteren Snapdragon 835 als Antrieb.
WhatsApp: Phis­hing-Betrü­ger locken mit Gratis-Inter­net
Diese Betrüger-Webseite lockte vor einigen Monaten mit dem Videoanruf-Feature von WhatsApp
Erneut ist ein gefährlicher Kettenbrief in WhatsApp unterwegs: Betrüger wollen ahnungslose Nutzer mit Gratis-Internet in die Falle locken.
iPhone 7 ist laut Studie das schnellste Smart­phone 2016
3
Im AnTuTu-Benchmark setzt sich das iPhone 7 gegen die Android-Konkurrenz erneut durch
Das iPhone 7 ist das schnellste Smartphone von 2016: In einem AnTuTu-Benchmark sind nun viele Vorzeigemodelle des Vorjahres gegeneinander angetreten.