Samsung Galaxy Note Edge: News und Fotos

Verfügbar seit Nov 2014
Testergebnis
5.6
Samsung Galaxy Note Edge
Top
  • Futuristischer Knick im Display ...
  • ... mit sinnvoller Funktionalität
  • Alle guten Features des Note 4
Flop
  • Hoher Preis
  • (Noch) geringe Verfügbarkeit

Neben dem Galaxy Note 4 präsentierte Samsung auf der IFA 2014 in Berlin auch das Samsung Galaxy Note Edge. Technisch unterscheidet sich das Edge kaum vom Bruder, der Clou ist allerdings der Knick im Display.

[Update vom 3. November, 09:09] Ein wichtiges Update für das Galaxy Note Edge wird in Europa ausgerollt: Enthalten sind unter anderem Googles Sicherheitspatches sowie weitere Verbesserungen, zu denen auch Akku-Optimierungen gehören.

Knick in der Optik

Der große Hingucker beim Galaxy Note Edge ist das abgeknickte Display: Es reduziert die Bildschirmgröße von 5,7 Zoll auf 5,6 Zoll und lässt sich unabhängig vom Homescreen nutzen – sozusagen ein zweites, kleines Display mit einer Breite von 160 Pixeln. Auf diesem könnt Ihr Euch beispielsweise Schnellzugriffe und häufig genutzte Apps anzeigen lassen, News-Ticker durchscrollen und nachts sogar eine Schlummer-Uhr einstellen. Es gibt bereits ein Twitter-Widget, das neue Nachrichten im Querformat als Lauftext über das gewinkelte Display laufen lässt. Beim Betrachten eines Videos werden die sonst oft störenden Steuerungselemente zudem einfach auf die abgeknickte Oberkante des Galaxy Note Edge gelegt. Grundsätzlich kann jeder Entwickler den zusätzlichen Screen für eigene Ideen nutzen.

Im Herzen ein Galaxy Note 4

Um die Hardware des Samsung Galaxy Note Edge zu beschreiben, reicht im Prinzip ein Blick auf den Bruder Galaxy Note 4. Wie das neue Phablet-Flaggschiff der Koreaner bietet auch das kantige Smartphone ein Super-AMOLED-Display mit 2560 x 1440 Pixeln, einen mit 2,7 GHz getakteten Quad-Core-Prozessor und 3 GB RAM. Das Note Edge verfügt über 64 GB internen Speicher, der wie bei Samsung üblich mit einer MicroSD-Karte erweitert werden kann. Vorinstalliert ist das Betriebssystem Android 4.4 KitKat; ein Update auf Android 5.0 Lollipop ist aber inzwischen erhältlich.

Seit dem 1. Januar 2015 ist das Galaxy Note Edge im Einzelhandel in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich, nachdem es seit November 2014 zunächst exklusiv über Samsung zu beziehen war. Zum Release betrug der Einführungspreis 899 Euro. Wie sich das Galaxy Note Edge in der Praxis schlägt, könnt Ihr in unserem Hands-On-Video anschauen.

Alle Spezifikationen
Größe151,3 x 82,4 x 8,3 mm
Gewicht174 g
Display5,6 Zoll AMOLED
Kamera-Auflösung16 Megapixel
ProzessorSnapdragon 805
Speicherkapazität64GB
BetriebssystemAndroid 4.4
Erweiterbarer Speicherja
Front-Kamera-Auflösung3,7 Megapixel
Farbeschwarz, weiß
ProdukttypSmartphone
Arbeitsspeicher3GB
4G/LTEja
Datentransferkeine, Bluetooth, WLAN, GPS, NFC, GPRS/EDGE, UMTS, LTE
Kerne / Taktfrequenz4 / 2,7GHz
Akkuleistung3000 mAH
Dual-Simnein
Stylusja
Fingerabdruckscannerja
Preis bei Markteinführung899 €
StatusAusverkauft
MartkeinführungNov 2014
Alle passenden Tipps
Peinlich !28Holt ihr euch jetzt ein Samsung Galaxy S10, S10e oder S10 Plus, bekommt ihr für euer altes Gerät extra Geld.
Handy tauschen: So holt ihr euch ein neues Smart­phone zum klei­nen Preis
Martin Haase

Ihr wollt euer Handy tauschen und ein echtes Top-Gerät bekommen, ohne viel drauf zu zahlen? Hier erfahrt ihr, wie es geht.

UPDATEUnfassbar !67Was erwartet Huawei-Nutzer nach der Android-Sperre von Google?
Huawei ohne Android: 17 Geräte sollen doch Android Q bekom­men
Viktoria Vokrri

Google hat das Android-Aus für Huawei verkündet – und die Ereignisse überschlagen sich. Wir halten euch im News-Ticker auf dem Laufenden.

Peinlich !5Immer wieder werben Anbieter damit, dass die Anschlussgebühr kurzzeitig wegfällt. Wer schnell ist, spart also bares Geld.
Fixe und varia­ble Kosten: Darum zahlt ihr als Neukunde einen Anschluss­preis
Benjamin Krischke

Beim Abschluss eines Handyvertrags entstehen unterschiedliche Kosten, darunter der Anschlusspreis. Wir erklären, was es damit auf sich hat. 

Bye, bye Telefon – so benutzt ihr euer Handy als Festnetztelefon.
Handy als Fest­netz nutzen: Bye Bye Haus­te­le­fon?
Tobias Birzer

Ihr wollt euer Handy als Festnetztelefon nutzen und wisst nicht wie? Wir verraten euch, wie es geht.

Virenscanner
Virens­can­ner für Android: Ist das wirk­lich notwen­dig?
Jörg Geiger

Braucht ihr einen Virenscanner für euer Android-Smartphone? Wir verraten euch, wann das notwendig ist und worauf es ankommt.

Peinlich !10Welches Smartphone perfekt zu euch passt, hängt von eurem Charakter ab.
Welches Smart­phone passt zu mir? Der etwas andere Ratge­ber
Viktoria Vokrri

Ihr fragt euch: Welches Smartphone passt zu mir? Dann lasst euch von fünf beispielhaften Handy-Typen inspirieren.