Samsung Galaxy Tab Active im destruktiven Hands-On

Anders als zunächst von uns vermutet, ist das Galaxy Tab Active nicht für den Endkundenmarkt vorgesehen, sondern wird von Samsung dediziert als Unternehmenslösung, beispielsweise im Bereich der Logistik, verkauft. Nichtsdestotrotz werden auch private Interessenten wohl über kurz oder lang die Möglichkeit haben, den robusten Flachmann über Dritthändler zu beziehen — und deswegen haben wir ihn auf der IFA ein wenig malträtiert.

Hält also was aus, das Galaxy Tab Active, so viel steht fest. Dass das Display nur mit 720p auflöst, ist in Anbetracht des anvisierten Anwendungsbereiches in Ordnung, dafür könnt Ihr es bei Langeweile eben in den Ofen oder alternativ in die Tiefkühltruhe legen.

Was wir uns derweil noch fragen: Wie hält der wechselbare 4.450 mAh-Akku solche Temperaturschwankungen aus? In unserem Vorführgerät fanden wir unter der abnehmbaren Rückabdeckung nämlich ein ganz gewöhnliches Aggregat mit entsprechenden Warnhinweisen vor extremen klimatischen Bedingungen. Wahrscheinlich wird Samsung dieses aber bis zum Verkaufsstart dann noch durch ein resistenteres ersetzen.

CURVED berichtet direkt von der IFA 2014 aus Berlin. Alle Neuheiten findet Ihr in Text und Bild auf unserer Themenseite und unserer Videoübersicht.


Weitere Artikel zum Thema
Kurz vor dem IFA-Event: Huaweis Pläne mit der künst­li­chen Intel­li­genz
Marco Engelien
Das Huawei P10 Plus nutzt bereits künstliche Intelligenz.
Ist künstliche Intelligenz auf dem Smartphone mit einem Assistenten gleichzusetzen? Bei Huawei sieht man das anders. Ein Manager erklärt die Pläne.
Nokia 3, 5, 6 und 8 erhal­ten Android 8.0 Oreo noch in diesem Jahr
Guido Karsten
Das Nokia 8 sollte als eines der ersten Geräte ein Android Oreo-Update erhalten
Für Pixel- und Nexus-Geräte hat Google das Android Oreo-Update freigegeben, doch wie geht es weiter? Nokia-Besitzer müssen wohl nicht lange warten.
"Bisto": Google plant Kopf­hö­rer mit Google Assi­stant
Lars Wertgen1
Der Google-Helfer könnte in Zukunft auch in Kopfhörer Einzug halten
Google entwickelt anscheinend eigene Kopfhörer. In der "Bisto" genannten Hardware soll der Google Assistant integriert sein.