Samsung unterstützt Indie-Spieleentwickler – im Tausch gegen Exklusivrechte

Peinlich !9
Ein beliebtes Spiel wie Stack hätte Samsung sicherlich gern exklusiv im Galaxy Store angeboten
Ein beliebtes Spiel wie Stack hätte Samsung sicherlich gern exklusiv im Galaxy Store angeboten(© 2016 CURVED)

Samsung möchte mehr Nutzer von seinem eigenen Galaxy Apps Store überzeugen. Wie VentureBeat berichtet, hat der koreanische Smartphone-Hersteller daher im Rahmen der GamesBeta Summit 2016 eine Ausweitung des eigenen "Made for Samsung"-Programms angekündigt. Indie-Spieleentwickler sollen davon profitieren können – sofern sie ihre Schöpfungen exklusiv über Samsungs Plattform anbieten.

Indie-Games können, wie beispielsweise Minecraft gezeigt hat, einen unglaublichen Hype entfesseln – und Samsung hofft offenbar darauf, solch einen Hype nutzen zu können, um Smartphone-Besitzer in seinen Galaxy Apps Store zu holen. Bereits im vergangenen Jahr hatte Samsung bereits mit Entwicklern von The Weather Channel und CNN zusammengearbeitet. Nun sollen Indie-Spieleentwickler ebenfalls auf das Angebot von Samsung zugreifen können.

Indie-Entwickler sollen unabhängig bleiben

Während einige Publisher einzelne Entwickler und sogar ganze Game-Studios mit Geld locken, um sie zur exklusiven Produktion für die eigene Plattform zu bewegen, hat Samsung offenbar andere Pläne. Für die unabhängigen Entwickler soll es keine direkten finanziellen Mittel geben und Samsung möchte auch nicht in Firmenanteile investieren.

Stattdessen sollen Indie-Spieleentwickler auf Dienste und Erfahrung in den Bereichen Produkt-Tests, Promotion, Analyse, Umsetzung und Absatz sowie auf eine offene Plattform zurückgreifen können. Laut Samsung könne so eine Zusammenarbeit auch zeitlich begrenzt werden. Zudem gebe es anders als in anderen App Stores für Spieleentwickler Möglichkeiten, eine App auf einem Titelbild im Galaxy Apps Store zu positionieren.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 9, Huawei P20 Pro, iPhone X und OnePlus 6 im Kame­ra­ver­gleich
Jan Johannsen1
Das Samsung Galaxy Note 9, Huawei P20 Pro, iPhone X und OnePlus 6 im Kameravergleich.
Das Galaxy Note 9, Huawei P20 Pro, iPhone X und OnePlus 6 liefern Fotos mit einer sehr guten Bildqualität, trotzdem gibt es Unterschiede im Detail.
Für Galaxy S10? Samsung arbei­tet an selbst­hei­len­dem Display
Christoph Lübben
Das Galaxy S9 ist zumindest durch Gorilla Glass gegen Kratzer geschützt
Ein Display, bei dem kleine Kratzer von selbst verschwinden? Das Galaxy S10 oder andere kommende Samsung-Smartphones könnten so einen Screen erhalten.
DSLR statt Nova 3: Huawei schum­melt in Werbe­spot
Francis Lido1
Huawei-Nova-3
Ein Werbespot zum Huawei Nova 3 führt die Kunden offenbar hinters Licht: Die darin gezeigten Selfies stammen wohl von einer Spiegelreflexkamera.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.