Sandisks neue microSD-Karte lässt Euch Apps viel schneller starten

Her damit !9
Cookie Jam startetet mit der neuen Speicherkarte von Sandisk 23 Sekunden schneller.
Cookie Jam startetet mit der neuen Speicherkarte von Sandisk 23 Sekunden schneller.(© 2017 CURVED)

26 statt 49 Sekunden – insgesamt 23 Sekunden schneller startet das Spiel "Cookie Jam" am MWC-Stand von Sandisk mit der neuesten Speicherkarte des Unternehmens. Verantwortlich für den Geschwindigkeitsvorteil ist ein neuer Speicherstandard.

Schon gewusst? Seit Android Marshmallow könnt Ihr den internen Speicher und die eingelegte Speicherkarte zu einem Gesamtspeicher vereinen. Einige Smartphone-Hersteller lassen das aber nicht zu, da sie fürchten, für die langen Ladezeiten günstiger Speicherkarten verantwortlich gemacht zu werden. Der neue A1-Standard von Sandisk sorgt dafür, dass in Zukunft auch Apps auf Speicherkarten schnell starten und Ihr sie mit weniger Einschränkungen auf die microSD-Karten installieren könnt.

Lese- und Schreibgeschwindigkeit sind für Apps nicht wichtig

Bisher waren nur die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten wichtig. Die sind aber nur bei der Datenübertragung, etwa beim Speichern und Kopieren von Fotos und Videos wichtig. Für die Startzeiten von Apps sind dagegen die "Input-Output Operations Per Second" oder kurz IOPS deutlich wichtiger. Der neue Standard A1 legt fest, dass eine Speicherkarte 1500 Read-IOPS und 500 Write-IOPS schaffen muss.

Die Auswirkungen der verbesserten IOPS-Werte demonstriert Sandisk an seinem MWC-Stand mit zwei Moto G4, in denen sich die alte und die neue Sandisk Extreme microSD-Karte befinden. Von dem A1-Standard abgesehen sind sie identisch und trotzdem sind die Ladezeiten von Spielen wie Angry Birds 2 oder dem oben erwähnten Cookie Jam deutlich unterschiedlich.

SanDisk Extreme microSDXC U3 A1 256GB Speicherkarte(© 2017 SanDisk)

Sandisk hat den neuen Standard A1 nicht alleine definiert, sondern zusammen mit über 300 anderen Unternehmen innerhalb der SD-Association festgelegt. Es können also auch andere Unternehmen entsprechende Speicherkarten anbieten. Damit Euer Smartphone die für Apps besseren Speicherkarten unterstützt, müssen auch deren Hersteller den Standard in ihre Geräte einbauen.

Die neue Sandisk Extreme microSD-Karte mit A1 verfügt über eine Speicherkapazität von 256 Gigabyte und ist ab Ende März weltweit verfügbar und kostet 199,99 Dollar.

2018 kommen Smartphones mit 256 Gigabyte

Darüber hinaus hat Sandisk bekanntgegeben ab dem zweiten Quartal 2017 seinen neuen iNAND-7350-Speicher auszuliefern, der über eine Kapazität von 256 Gigabyte verfügt. Die Smartphone-Hersteller können ihn dann prüfen und in ihre Geräte einbauen. Sandisk schätzt, dass Ende 2017 die ersten Smartphones mit dem neuen Speichermodul auf den Markt kommen. Zum MWC 2018 können wir uns dann womöglich über diverse Neuvorstellungen mit 256 Gigabyte internem Speicher freuen. Vor allem da der Speicherbaustein nach Angaben von Sandisk in einem Preisrahmen liegt, der ihn auch für Mittelklasse-Geräte und nicht nur für Flaggschiffe passend macht.