Schlechte Fotos automatisch vom Smartphone löschen: Diese App hilft

Galerie Doktor: mit dem Tinder-Prinzip Ordnung in die eigene Foto-Sammlung bringen
Galerie Doktor: mit dem Tinder-Prinzip Ordnung in die eigene Foto-Sammlung bringen(© 2016 CURVED)

Selfie hier, Schnappschuss da: Mit der Zeit wächst die Fotosammlung auf dem Smartphone und verstopft den Speicher. Aber nur ein Bruchteil der Fotos ist wirklich schön. Händisch die Bilder-Graupen auszusortieren, nervt und braucht zu viel Zeit. Abhilfe will die App Galerie Doktor schaffen. Wir haben sie getestet.

Direkt nach der Installation startet der Galerie Doktor eine erste Analyse der Fotos auf Eurem Smartphone. Wollt Ihr einen bestimmten Bilder-Ordner - etwa von WhatsApp, Instagram oder Twitter - davon ausnehmen, so müsst Ihr im Drei-Punkt-Menü unter "Benutzerdefinierter Scan" nur den jeweiligen Haken entfernen. Anschließend präsentiert die App Euch die Ergebnisse. Unter anderem sortiert in "schlechte Fotos", die als verwackelt oder über- und unterbelichtet erkannt wurden, und "ähnliche Fotos", die zweimal dasselbe Motiv zeigen. Alle übrigen als gut bewerteten Bilder landen in "Fotos Vorschau". Darüber hinaus sah ich auf meinem Smartphone noch "lange Videos", "WhatsApp-Fotos zur Prüfung" und "Screenshots".

Kein Panik: Automatisch löscht Galerie Doktor aber keine Bilder. Ihr müsst in den jeweiligen Ordner noch die Vorschläge akzeptieren und könnt dann alle schlechten und doppelten Fotos auf einen Rutsch löschen. Ich rate aber davon ab, die als schlecht oder doppelt markierten Fotos ungeprüft zu löschen. Denn die App setzt andere Maßstäbe an als ein Mensch. Ihr müsst die Vorschläge auf jeden Fall noch einmal durchgehen und alle Fotos, die Ihr behalten wollt, aus der Löschliste entfernen. Trotzdem lohnt sich meiner Meinung nach der Blick auf die von der App aussortierten Aufnahmen, denn der Galerie Doktor förderte Bilder zu Tage, die ich löschen konnte, aber in der großen Galerie lange hätte scrollen müssen.

Durch die Galerie tindern

Der zweite Weg mit Galerie Doktor Fotos zu löschen, erinnert an die Dating-App Tinder. Ihr sortiert aber nicht potenzielle Lebenspartner, sondern die Bilder auf Eurem Smartphone in brauchbar und unbrauchbar durch. Mit einem Wisch nach rechts - oder einen Klick auf den nach oben gerichteten grünen Daumen - behaltet Ihr das angezeigte Foto. Ein Wisch nach links - oder ein Klick auf den nach unten gesenkten roten Daumen - und die App löscht das Bild. Ein Nebeneffekt dieser Auswahlmethode: Galerie Doktor lernt, welche Fotos Euch gefallen und passt seine Vorschläge an. Nehmt Ihr zum Beispiel viele Low oder High Key-Bilder auf, landen die entsprechenden Aufnahmen nach einiger Zeit nicht mehr in den "schlechten Fotos".

Galerie Doktor gibt es für iOS und Android. Auch wenn beide Version gleich funktionieren, gibt es einen nicht unwichtigen Unterschied: Im Play Store ist die Anwendung kostenlos, im App Store von Apple zahlt Ihr 2,99 Euro.


Weitere Artikel zum Thema
Google soll an App zur Bild­be­ar­bei­tung mit mehre­ren Perso­nen werkeln
Auch im Rahmen der Google I/O 2016 wurden neue Apps vorgestellt
Wer sucht den schönsten Filter aus? Google soll an einer App arbeiten, die Gruppen das gemeinsame Editieren von Fotos ermöglicht.
"The Other Room": Escape Game für Googles Daydream VR veröf­fent­licht
"The Other Room" erweitert das Spieleangebot auf Daydream VR
Googles VR-Plattform Daydream wurde um ein neues Spiel erweitert. In „The Other Room“ sollen kleine Rätsel zur Flucht verhelfen.
Android 7.1.2 warnt vor Apps mit hohem Ener­gie­ver­brauch
2
Die zweite Beta von Android 7.1.2 ist auch für das Google Pixel XL verfügbar
Längere Akkulaufzeit mit Android 7.1.2: Die zweite Beta der neuen Firmware-Version enthält eine Übersicht, die Euch große Energieverbraucher nennt.