Schwul und stolz: Apple CEO Tim Cook outet sich

Supergeil !55
Mit seinem Outing will Tim Cook Angehörige von Minderheiten ermutigen
Mit seinem Outing will Tim Cook Angehörige von Minderheiten ermutigen(© 2014 Apple)

Tim Cook hat sich als schwul geoutet: In einem Artikel, den er in der Bloomberg Businessweek veröffentlichte, machte der Apple-CEO seine Homosexualität öffentlich. Mit dem Schritt wolle er andere Menschen ermutigen und ihnen ein Beispiel geben.

Während seines Arbeitslebens habe er stets versucht, ein gewisses Level an Privatsphäre aufrechtzuerhalten, schreibt Tim Cook. Damit habe er in erster Linie das Augenmerk der Menschen auf die Produkte von Apple richten wollen und nicht auf seine Sexualität. Gleichzeitig habe er sich aber auch gefragt, was er für andere tun könne – und dies habe ihn nun zu seinem Outing bewogen.

Tim Cook nahm mit tausenden von Apple-Angestellten an der Pride Parade in San Francisco teil(© 2014 CC: Flickr/Shiny Things)

Nie ein Geheimnis gewesen

Tim Cook zufolge hätten viele seiner Kollegen gewusst, dass er schwul sei – und dies habe weder ihn noch seine beruflichen Beziehungen belastet. Aber es habe ihm auch ein tieferes Verständnis dafür vermittelt, was es bedeute, einer Minderheit anzugehören – und welchen Problemen viele Menschen täglich ausgesetzt seien, die ebenfalls zu einer Minderheit gehören.

Ihm sei nun klar geworden, wie viel er der Aufopferung von anderen Menschen verdanke, die sich geoutet haben. Er selbst sehe sich zwar nicht als Aktivist – aber zu hören, dass sich der CEO von Apple zu seiner Homosexualität bekenne, könne wiederum andere Leute ermutigen, gleiche Rechte zu fordern, sich nicht alleine zu fühlen und mit sich selbst ins Reine zu kommen.


Weitere Artikel zum Thema
Das neue iPad sieht auch von Innen genau wie ein iPad Air aus
Guido Karsten1
Das iPad Air (links) und das iPad 9.7 (rechts) sehen sich auch von innen sehr ähnlich
Das neue iPad 9.7 und das alte iPad Air von 2013 sehen sich nicht nur äußerlich sehr ähnlich. Ein Teardown deckt auch Gemeinsamkeiten im Innern auf.
Google Kalen­der ist jetzt auch für das iPad verfüg­bar
Her damit !6Google Kalender ist nun auch auf dem iPad verwendbar
Die Kalender-App von Google ist in der neuesten Version auch für das iPad verfügbar. Ein Widget mit einer Übersicht zu aktuellen Terminen soll folgen.
Play­sta­tion Plus: Diese kosten­lose Spiele kommen im April
Im April könnt Ihr Euch als PS-Plus-Abonnenten unter anderem "Drawn to Death" runterladen.
Sony hat das Lineup der kommenden PS-Plus-Spiele bekanntgegeben. Im April könnt Ihr Euch unter anderem "Drawn to Death" kostenlos auf Eure PS4 laden.