Selfie-Kameras können Eure Passwörter verraten

Unfassbar !5
Frontkameras mit hoher Auflösung, wie etwa beim Oppo N1, stellen ein Sicherheitsrisiko dar
Frontkameras mit hoher Auflösung, wie etwa beim Oppo N1, stellen ein Sicherheitsrisiko dar(© 2014 Oppo)

Der Selfie-Trend hat seine Schattenseiten: Die immer besseren Smartphone-Frontkameras sind aus Datenschutz-Sicht durchaus problematisch. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie, die von Forschern der TU Berlin durchgeführt wurde. Vor allem die immer höhere Auflösung der Handy-Kameras stellt demnach ein Risiko dar.

Den Forschern gelang es zum Beispiel, Spiegelungen des Displays in den Augen der Nutzer mit der Frontkamera aufzunehmen, berichtet heise online. Noch besser ließen sich die Daten erfassen, wenn der Nutzer eine Brille trägt. Auf diese Weise sei auch Keylogging möglich, also das Erfassen von eingegebenen Passwörtern oder Codes. Für das Auslesen der Daten ist eine spezielle App nötig – eine solche könnte aber beispielsweise als Spiel getarnt auf das Smartphone gelangen.

Sogar Fingerabdrücke können erfasst werden

Für den Versuch nutzten die Forscher ein Oppo N1, das über eine schwenkbare Kamera mit 13 MP Auflösung verfügt. Das ist natürlich ein Extremfall – die für Frontkameras üblichen 2 bis 5 MP dürften in den meisten Fällen kaum ausreichen, um Display-Darstellungen adäquat zu erfassen. Dennoch zeigt sich in dem Versuch die Gefahr, die vor allem durch immer bessere Frontkameras stetig zunimmt. Dafür ist nicht zuletzt der Selfie-Trend verantwortlich, der eine immer höhere Auflösung der auf der Display-Seite der Smartphones verbauten Kameras mit sich bringt.

Aber auch dir rückseitige Kamera birgt Risikopotenzial: So gelang es den Forschern, mit der Hauptkamera die Fingerabdrücke des Oppo N1-Nutzers zu erfassen. Auf diese Weise könnte mit ein wenig Aufwand sogar ein Fingerabdruckscanner überlistet werden, wie er aktuell im Apple iPhone 5s oder im Samsung Galaxy S5 verbaut ist.


Weitere Artikel zum Thema
Schlechte Vibes: Lenovo will sich künf­tig auf Moto konzen­trie­ren
Michael Keller
Das Moto G5 wird voraussichtlich das nächste Smartphone von Lenovo
Lenovo verabschiedet sich von seiner Smartphone-Marke Vibe: Der Hersteller will offenbar in Zukunft nur noch Moto-Geräte veröffentlichen.
Insta­gram führt Alben ein: Bis zu zehn Fotos und Videos gleich­zei­tig posten
Marco Engelien
Instagram erlaubt nun bis zu zehn Bilder oder Videos pro Beitrag.
Mehr Fotos in einem Album hochladen: Instagram erlaubt es Nutzern künftig, bis zu zehn Bilder oder Videos auf einmal zu posten.
Nokia 8-Vorstel­lung wird per 360-Grad-Videost­ream live über­tra­gen
Michael Keller
Her damit !21Für die Übertragung vom MWC 2017 nutzt Nokia die 360-Grad-Kamera Ozo
Nokia wird auf dem MWC 2017 eine Pressekonferenz abhalten. Die Keynote soll live übertragen werden – als 360-Grad-Stream.