Slingshot: Facebooks Snapchat-Klon gefloppt

Facebooks Antwort auf Snapchat ist nicht mehr unter den Top 1.000 zu finden.
Facebooks Antwort auf Snapchat ist nicht mehr unter den Top 1.000 zu finden.(© 2014 Slingshot, CURVED Montage)

Die Messaging-App des Social Networks befindet sich wenige Wochen nach dem Launch weit unten in den App-Charts. Die Entwickler erwarten sich jedoch keine größere Reichweite.

Aus den Top 1.000 verschwunden

Mit Slingshot wollte Facebook sein eigenes Snapchat entwickeln, weil sich das Startup nicht vom Social Media-Riesen kaufen lassen wollte. Doch einen Monat nach dem Launch gilt die Standalone-App als gescheitert.

War die Anwendung kurz nach Veröffentlichung noch in den Top 50 des iOS App Stores zu finden, so sind die Download-Zahlen stetig gesunken. Laut den Analysedaten von App Annie befindet sich Slingshot nicht einmal mehr unter den Top 1.000 der kostenlosen iPhone-Apps.

Ein ähnliches Bild zeigt sich bei Android. Zwischen 100.000 und 500.000 mal soll die App im Play Store bezogen worden sein - für die Größenordnung von Facebook eine enttäuschende Zahl.

Fokusgruppe statt breites Publikum

Creative Labs, das interne Entwickler-Team von Facebook , empfindet seine Erfindung jedoch nicht als gescheitert. Das Lab ziele  mit seinen Standalone-Apps nicht auf ein Massenpublikum, sondern auf genau definierte Zielgruppen ab. Das Social Network habe sich davon verabschiedet, mit unabhängigen Applikationen eine mit der Haupt-App vergleichbare Reichweite aufbauen zu können.

Eine ähnliche Entwicklung machte auch schon die Standalone-App Paper durch. Das erste Produkt von Creative Labs hielt sich zumindest etwas länger in den oberen Reihen der Rankinglisten. Mit Updates wollen die Entwickler Slingshot jedenfalls weiterentwickeln.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone: Plötz­lich Upda­tes für fast alle Apps? Das steckt dahin­ter
Francis Lido
Sollt euch ihr fast all eure iPhone-Apps aktualisieren?
Zahlreiche iPhone-Apps verlangen derzeit nach einem Update. Wir verraten euch, was es damit auf sich hat. Offenbar spielt iOS 13.5 eine Rolle.
Update: Netflix lockert Corona-Bremse – 4K-Video-Stre­a­ming wieder möglich
Lars Wertgen
UPDATENicht meins5Netflix erfreut sich in der Corona-Krise noch größerer Beliebtheit
Auf Bitten der EU hatte Netflix die Streaming-Qualität im März reduziert. Jetzt dreht der Anbieter die Video-Qualität wieder hoch.
Aktion für o2 Prepaid: 150 GB zusätz­li­ches Daten­vo­lu­men für 14,99 Euro
ADVERTORIAL
ANZEIGESorgenfrei Surfen mit o2 my Prepaid Data Pack XXL.
Ihr braucht einen Monat lang mehr Datenvolumen? Bei o2 Prepaid gibt es jetzt satte 150 Gigabyte für unter 15 Euro!