Slingshot: Facebooks Snapchat-Klon gefloppt

Facebooks Antwort auf Snapchat ist nicht mehr unter den Top 1.000 zu finden.
Facebooks Antwort auf Snapchat ist nicht mehr unter den Top 1.000 zu finden.(© 2014 Slingshot, CURVED Montage)

Die Messaging-App des Social Networks befindet sich wenige Wochen nach dem Launch weit unten in den App-Charts. Die Entwickler erwarten sich jedoch keine größere Reichweite.

Aus den Top 1.000 verschwunden

Mit Slingshot wollte Facebook sein eigenes Snapchat entwickeln, weil sich das Startup nicht vom Social Media-Riesen kaufen lassen wollte. Doch einen Monat nach dem Launch gilt die Standalone-App als gescheitert.

War die Anwendung kurz nach Veröffentlichung noch in den Top 50 des iOS App Stores zu finden, so sind die Download-Zahlen stetig gesunken. Laut den Analysedaten von App Annie befindet sich Slingshot nicht einmal mehr unter den Top 1.000 der kostenlosen iPhone-Apps.

Ein ähnliches Bild zeigt sich bei Android. Zwischen 100.000 und 500.000 mal soll die App im Play Store bezogen worden sein - für die Größenordnung von Facebook eine enttäuschende Zahl.

Fokusgruppe statt breites Publikum

Creative Labs, das interne Entwickler-Team von Facebook , empfindet seine Erfindung jedoch nicht als gescheitert. Das Lab ziele  mit seinen Standalone-Apps nicht auf ein Massenpublikum, sondern auf genau definierte Zielgruppen ab. Das Social Network habe sich davon verabschiedet, mit unabhängigen Applikationen eine mit der Haupt-App vergleichbare Reichweite aufbauen zu können.

Eine ähnliche Entwicklung machte auch schon die Standalone-App Paper durch. Das erste Produkt von Creative Labs hielt sich zumindest etwas länger in den oberen Reihen der Rankinglisten. Mit Updates wollen die Entwickler Slingshot jedenfalls weiterentwickeln.


Weitere Artikel zum Thema
Darum enthält Google Maps enthält frei erfun­dene Stra­ßen
Guido Karsten
Das Kartenmaterial von Google Maps enthält mit voller Absicht der Macher auch einige Fehler
Einige Straßen und sogar Orte im Kartenmaterial von Google Maps gibt es gar nicht. Offenbar hat der Betreiber sie aber absichtlich eingefügt.
In WhatsApp könnt Ihr Freun­den Euren Stand­ort bald einfa­cher mittei­len
Guido Karsten
Das Teilen des Standortes in WhatsApp wird bald einfacher
Wenn Ihr in Zukunft Freunden per WhatsApp ein Urlaubsfoto schickt, könnt Ihr per Sticker mitteilen, wo ihr seid. Den Ort bestimmt die App automatisch.
Spotify opti­miert seine App fürs iPhone X
Christoph Lübben1
Spotify wird nun auf dem kompletten Display des iPhone X angezeigt
Mehr Musik sehen: Die Spotify-App unterstützt nach einem Update das neue Display-Format des iPhone X und kann im Vollbild genutzt werden.