Smartphone-Verkäufe gefallen: Ein großer Gewinner – Apple in der Krise?

Muss Apple eine Krise fürchten?
Muss Apple eine Krise fürchten?(© 2019 Getty Images)

Das dritte Quartal 2019 war für die fünf größten Smartphone-Hersteller nicht unbedingt ein goldenes Quartal. Weltweit sind die Smartphone-Verkäufe zurückgegangen. Nur ein Hersteller hat deutlich dazugewonnen – und das kommt ziemlich überraschend.

Der größte Gewinner des dritten Quartals ist einer Pressemeldung von Gartner zufolge Huawei, die trotz des US-Handelsbanns und den daraus resultierenden Schwierigkeiten in Europa gut 13.000 mehr Smartphones als im dritten Quartal des Vorjahres verkaufen konnten. Damit ist Huawei mit einem Wachstum von 26 Prozent die zweitstärkste Smartphone-Marke.

Weltweiter Marktführer ist und bleibt Samsung, die trotz des Abschwungs insgesamt knapp 6.000 mehr Geräte als im Vorjahr verkaufen konnten – ein Wachstum von 7,8 Prozent. Großer Verlierer ist hingegen Apple, die dennoch Platz drei halten können. Die Verkäufe des Unternehmens aus Cupertino sind um über 10 Prozent eingebrochen – das sind 4.700 iPhones weniger als im Vorjahr. Platz vier hält Xiaomi, die recht konstant geblieben sind, ebenso wie der chinesische Hersteller OPPO, der sich Platz fünf sichert.

Weltweite Smartphone-Verkäufe im dritten Quartal 2019.(© 2019 Gartner)

Warum sind die Smartphone-Verkäufe im dritten Quartal so schwach?

Dass Huawei einen derart starken Erfolg feiern kann, liegt vor allem an den Verkäufen in China. Der US-Handelsbann habe eine Art Patriotismus in China entfacht, die Smartphone-Käufer scheinen sich mit dem Unternehmen zu verbünden, erklärt die Gartner-Studie.

Insgesamt seien Smartphone-Käufer weniger interessiert an den großen, teuren Flaggschiffen mit der neuesten Technik, sondern stärker an Mittelklasse-Geräten, die für wenig Geld viel Leistung bringen, erklärt Forschungsleiter Anshal Gupta. Zudem würden viele Interessierte auf den Ausbau des 5G-Netzwerkes warten. Das erklärt vor allem den schwachen Absatz von Apple.

Allerdings gibt die Studie zu bedenken, dass der Black Friday noch ordentlich Schwung in die Sache bringen könnte, ebenso wie die iPhone 11-Serie, die einen guten Verkaufsstart hinlegen konnte und bis zum Ende des Jahres Apples Zahlen bis zum Ende des Jahres etwas verbessern sollte.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mit Leis­tungs-Boost: A14-Chip­satz schlägt sogar Laptops
Lukas Klaas
Her damit12Der A14-Chipsatz des iPhone 2020 dürfte mit seinem Leistungsupgrade Begehrlichkeiten wecken.
Der A14-Prozessor des iPhone 12 dürfte dank erheblicher Upgrades das Leistungsniveau eines 15-Zoll MacBook Pro erreichen.
Apple unter Druck: Trump fordert Daten von iPho­nes ein
Lukas Klaas
Gefällt mir19Nicht ganz einer Meinung: Tim Cook und Donald Trump.
US-Präsident Donald Trump setzt Apple unter Druck. Das Unternehmen soll die iPhones eines Amokläufers entschlüsseln. Doch Apple weigert sich.
iPhone 12 Pro: Großes Leis­tungs­plus immer wahr­schein­li­cher
Lars Wertgen
Das iPhone 12 Pro soll 50 Prozent mehr RAM bieten als das iPhone 11 Pro (Foto)
Apple hat im Wettkampf um möglichst viel Arbeitsspeicher noch nie mitgemacht. Dennoch rüstet der Hersteller das iPhone 12 Pro diesbezüglich wohl auf.