Snapchat soll bald Werbung zeigen, die sich an Euren Snaps orientiert

Passend zum Empire State Building könnte Snapchat einen King Kong-Filter anbieten
Passend zum Empire State Building könnte Snapchat einen King Kong-Filter anbieten(© 2016 USPTO)

Snapchat arbeitet offenbar an einem Feature, mit dem Euch Werbeangebote auf Basis der Inhalte Eurer Snaps gezeigt werden könnten. Dies geht Business Insider zufolge aus einem kürzlich von der zuständigen US-Behörde veröffentlichten Patent des Messenger-Betreibers hervor.

Der Patentbeschreibung zufolge soll eine Bilderkennung das Kernelement des neuen Features sein. Fotografiert Ihr wie in der obigen Zeichnung angedeutet das Empire State Building in New York, dann könnte Snapchat in Zukunft das Gebäude erkennen und Euch dazu beispielsweise einen passenden King Kong-Filter zum Kauf anbieten. Mit diesem könntet Ihr dann Euren Snap optisch aufpeppen.

Werbung und nützliche Informationen möglich

Snapchat denkt aber offenbar nicht nur darüber nach, bunte Spaß-Filter wie King Kong anzubieten. Eine weitere Möglichkeit wären auch wirklich nützliche Informationen: Fotografiert Ihr beispielsweise Lebensmittel, könnte Snapchat Euch sagen, wie viele Kalorien und Vitamine in Eurem Essen stecken. Fotografiert Ihr ein Restaurant von außen, wäre hingegen die automatische Anzeige der Speisekarte möglich.

Eine zusätzliche und naheliegende Möglichkeit für Snapchat, mit dem Feature Geld zu verdienen, ist natürlich die Anzeige von Werbung passend zum Bildinhalt. Im Patent liefert der Betreiber selbst ein Beispiel: Fotografiert Ihr einen Kaffeebecher, könntet Ihr dafür einen Rabattcoupon für ein Café in Eurer Nähe erhalten. Unter Umständen könnte sich das Feature sogar als praktisch erweisen, doch besteht natürlich auch die Gefahr, dass es schnell nervt, wenn nach der Verwendung des Messengers regelmäßig erst Werbung weggewischt werden muss. Es wird sich zeigen, ob und in welcher Form Snapchat die Funktion einbauen wird.


Weitere Artikel zum Thema
Apple-Patent: Künf­tig sollt Ihr Euer iPhone kabel­los am Router aufla­den
Apple arbeitet am kabellosen Aufladen über größere Distanzen
Das iPhone kabellos aufladen und im Internet surfen: Einem Patent zufolge arbeitet Apple daran, Daten und Strom gleichzeitig zu übertragen.
So könnte das Galaxy Note 8 mit Infi­nity Display ausse­hen
Michael Keller2
Samsung Galaxy Note 8 Konzept
Das Galaxy Note 8 wird dem Galaxy S8 vermutlich sehr ähnlich sehen: Ein Konzeptvideo zeigt nun, wie groß die Ähnlichkeit ausfallen könnte.
iPhone 8 wird wohl keinen Finger­ab­druck­sen­sor auf der Rück­seite erhal­ten
2
Diese Zeichnung soll das iPhone 8 zeigen
Wo bringt Apple im iPhone 8 den Fingerabdrucksensor unter? Auf einer geleakten Zeichnung der Rückseite ist die Touch ID zumindest nicht zu sehen.