Snapchat will eigene Nachrichtenvideos produzieren

Snapchat integriert künftig redaktionelle Inhalte von Medien.
Snapchat integriert künftig redaktionelle Inhalte von Medien.(© 2014 Snapchat, CURVED Montage)

Das Startup baut derzeit ein redaktionelles Team auf, das die App-User mit Nachrichten versorgen soll. Auch externe Medien wird Snapchat künftig integrieren.

Blogger und Journalisten für Snapchat

700 Millionen Messages verschicken Nutzer auf Snapchat pro Tag. Jetzt will das Startup seine User auch mit Nachrichten versorgen. Die App-Betreiber verhandeln seit einiger Zeit mit Medienhäusern über mögliche Kooperation. Das Unternehmen baut Berichten zufolge mittlerweile sogar seine eigene Redaktion auf.

Das News-Team soll exklusiv für die Messaging-App eigene Inhalte produzieren. Leiten soll diese Redaktion Nick Bell, ein ehemaliger Manager des Verlagshauses News Corporation.  Für das Vorhaben hat Snapchat außerdem einen Redakteur der Tech-Plattform The Verge sowie einige Blogger engagiert.

Zusammenarbeit mit großen Medienhäusern

Das neue Medienfeature nennt Snapchat "Discover". Zu den externen Content-Lieferanten zählen CNN, Yahoo, National Geographic, ESPN und Vice. Die redaktionellen Beiträge werden vorwiegend aus Videos, aber auch Text und Bildern bestehen. Das drei Jahre alte Startup will mit dem Angebot Menschen erreichen, die üblicherweise keine Nachrichten auf traditionellen Plattformen konsumieren würde. Mehr als die Hälfte der Snapchat-Nutzer sind laut offiziellen Angaben jünger als 25 Jahre. Bereits jetzt hat die App mit dem Bereich Stories eine Sammlung von Snaps von Live-Events integriert.

Das nötige Kleingeld für seine Medienpläne hat CEO Evan Spiegel jedenfalls. Anfang des Jahres gab Snapchat bekannt, frisches Kapital in Höhe von einer halben Milliarde US-Dollar erhalten zu haben. Dadurch ist die App mit den vergänglichen Beiträgen mittlerweile zehn Milliarden Dollar wert.


Weitere Artikel zum Thema
Fotos mit WhatsApp bear­bei­ten: Diese Tools bietet der Messen­ger
Jan Johannsen
WhatsApp Bildbearbeitung
Ihr braucht keine Extra-App zur Bildbearbeitung. Das erledigt WhatsApp auch direkt vor dem Versand. Was der Messenger alles kann, erfahrt Ihr hier.
Apps im App Store werden ab nächs­ter Woche teurer
1
Apple erhöht im App Store die Preise um rund zehn Prozent
Im App Store kosten Anwendungen für iPhone, iPads und Mac zukünftig mehr. Die neuen App-Preise betreffen überwiegend europäische Länder.
iOS 11: Apple Music soll zur Platt­form für Apples eigene Serien werden
Michael Keller
Serien wie Carpool Karaoke sollen Apple Music unter iOS 11 auszeichnen
Apple Music soll unter iOS 11 zum Anlaufpunkt für alle Arten von Medien werden: Auch seine eigenen Serien will Apple über die App ausspielen.