Sony Xperia C5 Ultra und Xperia M5 enthüllt: Die neue "Super-Mittelklasse"

Her damit !24
Links das Sony Xperia C5 Ultra, daneben das etwas kleinere Xperia M5
Links das Sony Xperia C5 Ultra, daneben das etwas kleinere Xperia M5(© 2015 Sony)

Sony hat gleich zwei neue Smartphones in seinen Katalog aufgenommen: Xperia M5 und Xperia C5 Ultra trumpfen in Sonys "Super-Mittelklasse" vor allem mit ihrer üppigen Kamera-Ausstattung auf.

Das Sony Xperia C5 Ultra ist mit seinem seitlich nahezu randlosen 6-Zoll-Display das größere der beiden Smartphones, das Xperia M5 fällt mit 5 Zoll kompakter aus und ist auch etwa einen halben Millimeter flacher. Trotz des Größenunterschieds lösen beide Display mit 1920 x 1080 Pixeln in Full-HD auf. Eine weitere Gemeinsamkeit auf der Bildschirmseite ist die ungewöhnlich hochauflösende 13-Megapixel-Selfie-Kamera.

Das eine hat mehr vorn, das andere hinten

Beim Xperia C5 Ultra kommen auf beiden Seiten Sonys hauseigene Exmor RS-Sensoren mit jeweils 13 MP Auflösung zum Einsatz und beide verfügen jeweils über ein Blitzlicht. Das Xperia M5 muss ohne Selfie-Blitz auskommen, verlagert seinen Fokus aber ohnehin gen Hauptkamera. Die löst mit 21,5 MP auf und bringt überdies eine f2.2-Blende, fünffachen Clear Image Zoom und eine 4K-Videofuktion mit – da kann das Xperia C5 Ultra nicht mithalten.

Die Ausstattung der beiden Smartphones unterscheidet sich nicht nur bei den Kameras. Grundsätzlich rückt Sony das Xperia M5 ein Stückchen näher an das aktuelle Flaggschiff Xperia Z3+: So kommt es mit einem 2-GHz-Octa-Core-Chip von MediaTek und 3 GB RAM, während der Achtkerner im Xperia C5 Ultra auf 1,7 GHz läuft und mit 2 GB RAM arbeitet. Ein metallischer Rahmen ist beiden Geräten gemein, wobei nur das Xperia M5 mit einer gläsernen Rückseite im Stil der Sony-Flaggschiffe aufwartet. Zudem ist auch nur das M5 nach den Standards IP65 und IP68 gegen Staub und Wasser geschützt.

In Sachen Akkulaufzeit verspricht Sony sowohl beim Xperia M5 als auch beim C5 Ultra bis zu zwei Tage, wobei letzteres mit seinem 2930-mAh-Akku leicht im Vorteil ist. Das M5 muss mit 2600 mAh auskommen, dementsprechend sind auch die Gesprächs- und Standby-Zeiten etwas kürzer als beim Xperia X5 Ultra. Beide Geräte werden mit 16 GB Speicherplatz, SD-Kartensteckplatz, LTE-Support und Android 5.0 Lollipop als Betriebssystem ausgeliefert. Sie sollen Mitte August in "ausgewählten Ländern" auf den Markt kommen. Ob auch Deutschland dazu gehören wird, verriet Sony bislang nicht – ebenso wie die Preise für das Smartphone-Duo.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten11
Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.