Soundcloud ist der beste Streaming-Dienst, den ihr nicht nutzt

Soundcloud, HTC U11
Soundcloud, HTC U11(© 2018 CURVED)

Apple Music, Spotify und Co locken mit rund 45 Millionen Songs, Soundcloud hat dagegen nach eigenen Angaben 150 Millionen Tracks im Angebot. Zusätzlich lässt er sich kostenlos nutzen und ist eher eine Ergänzung als eine Konkurrenz zu den bekannteren Musikstreaming-Diensten. Hört mal her!

Soundcloud wurde 2007 in Berlin von Musikern für Musiker gegründet und sammelte seitdem mehrere hundert Millionen Euro von Investoren ein. Nach eigenen Angaben des Unternehmens nutzen fünf Millionen Menschen den Dienst in Deutschland und 175 Millionen weltweit. Das klingt viel, doch die wenigstens dürften weder angemeldet noch regelmäßige Nutzer sein. Was sich aber lohnen würde.

Was unterscheidet Soundcloud von Spotify, Apple Music und Co?

Soundcloud hat keine Verträge mit den großen Plattenlabels und deswegen ein ganz anderes Musikangebot als Spotify, Apple Music und Deezer, die überwiegend die gleichen Titel anbieten. Stattdessen richtet sich Soundcloud als Plattform an Künstler, die dort selber ihre Musik veröffentlichen. Je nach Abomodell zahlen die Künstler sogar dafür, werden ihrerseits aber wiederum an den Werbe- und Abo-Einnahmen von Soundcloud beteiligt.

Deswegen findet ihr bei Soundcloud eher – aber nicht nur – weniger bekannte Künstler. Aktuelle Chart-Musik ist die Ausnahme. Aber auch Musiker mit Plattendeals nutzen Soundcloud und stellen dort zum Beispiel Remixe oder Titel, die es nicht auf ein Album geschafft haben, online. DJs präsentieren dagegen ihre Arbeit an einem Abend in Mixen, die man sich komplett anhören kann. Die Titel können sie wiederum über Plugins zum Anhören auf ihren Webseiten einbinden und sorgen so zum Beispiel für zahlreiche Soundcloud-Nutzer, die den Dienst unbewusst nutzen.

Playlisten und Hörvorschläge bei Soundcloud.

Die einzelnen Songs zeigt Soundcloud in Wave-Form an. So sieht man, wo die Titel eher lauter und wo eher leiser, was aber nur ein Nebeneffekt dieser optischen Spielerei ist. Als Nutzer kann man so vor allem auf die Sekunde genau die Songs kommentieren und eine Textstelle markieren oder seiner Begeisterung und auch seinem Missfallen Ausdruck verleihen.

Wie sieht das Angebot von Soundcloud

Bei Soundcloud findet ihr eher selten vollständige Alben von Künstlern, sondern dafür viele einzelne Titel und Remixe. Diese könnt ihr zu Playlisten hinzufügen oder euch eine von Soundcloud zusammengestellte Playlist anhören. Die gibt es unter anderem sortiert nach Genres, Aktivitäten und zur Vorstellung neuer Künstler. Basierend auf eurem bisherigen Hörverhalten, schlägt der Dienst neue Songs und Künstler vor. Und bei den Top 50 seht ihr, was auf Soundcloud gerade am häufigsten gehört wird – wahlweise sortiert nach Genres und Ländern. Darüber hinaus nutzen auch viele Podcast-Ersteller Soundcloud, um ihre Sendungen zu verbreiten.

Nutzt ihr Soundcloud mit einem kostenlosen Account, spielt der Dienst immer wieder Werbung zwischen zwei Songs ein. Wollt ihr keine Werbung hören, müsst ihr bezahlen. Mit 5,99 und 9,99 Euro im Monat sind Soundcloud Go und Soundcloud Go Plus ähnlich teuer, wie die anderen Musikstreaming-Dienste. Mit einem kostenpflichtigen Abo verschwindet nicht nur die Werbung, sondern ihr könnt Musik auch offline hören. Das teurere Plus-Modell bringt euch 30 Millionen zusätzliche Tracks. Bei einem kostenlosen Konto oder Soundcloud sind es "nur" 120 Millionen – aber immer noch deutlich mehr als bei Spotify und Co.

Der Musik-Player von Soundcloud mit Wave-Darstellung.(© 2018 CURVED)

Wie findet man Musik bei Soundcloud?

Zum Einstieg bei Soundcloud empfehlen sich zwei Wege. Zum Einen könnt ihr nach Künstlern suchen, die euch gefallen. Wenn ihr Glück habt, sind sie bei Soundcloud aktiv. Hört ihre Songs und markiert sowohl die Titel als auch die Urheber mit einem Herzen. Anhand dessen wird euch Soundcloud weitere Musik empfehlen, die euch gefallen könnte.

Der andere Weg führt über Genres, die euch gefallen. Seit offen für neues und hört euch die Top 50 oder entsprechende Playlisten an. Dabei werdet ihr garantiert Titel und Künstler finden die euch gefallen. Verteilt auch hier fleißig Herzen und Soundcloud wird euch weitere Songs vorschlagen.

Fazit

Musik gibt es bei Soundcloud mehr als genug zu hören. Man muss sich nur bereit für Entdeckungstouren sein und sich auf neue Künstler einlassen. Aktuelle Chart-Hits wird man dagegen nur selten hören können. Für sie muss man dann doch wieder zu Spotify, Deezer oder Apple Music zurück.


Weitere Artikel zum Thema
Xbox One: Diese Ände­run­gen enthält das Mai-Update
Francis Lido
Ein Update wertet die Xbox One X auf
Microsoft rollt das Mai-Update für die Xbox One aus: Die Aktualisierung bringt unter anderem 120-Hz-Support für die Konsole.
"Fort­nite" für Android soll bald erschei­nen
Francis Lido
Bald ist es so weit: "Fortnite" für Android soll im Sommer 2018 erscheinen
Wann kommt "Fortnite" für Android? Epic Games hat es nun auf seiner Webseite verraten.
Konkur­renz für Amazon Echo und Google Home: HomePod immer erfolg­rei­cher
Michael Keller6
Weg damit !6Apples HomePod soll vor allem durch hervorragenden Klang überzeugen
Apple hält sich mit Verkaufszahlen zum HomePod bedeckt. Schätzungen zufolge war der smarte Lautsprecher Anfang 2018 aber erfolgreicher als zuvor.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.