"Sprich mit einem Arzt": Google testet neues Feature

Google testet bei gesundheitlichen Problemen den direkten Draht zu Ärzten
Google testet bei gesundheitlichen Problemen den direkten Draht zu Ärzten(© 2014 Google, CURVED Montage)

Beim Suchen nach gesundheitlichen Beschwerden schlägt die Suchmaschine vor, einen Arzt anzurufen. Ein Nutzer hat diese neue Funktion, die offenbar in der Testphase ist, entdeckt. 

Google schlägt Video-Sprechstunde vor

Wer bei Google nach gesundheitlichen Beschwerden sucht, könnte von der Suchmaschine bald direkt zum nächsten Arzt verbunden werden. Ein User des Diskussionsportals Reddit hat bei der Suche nach "Knieschmerzen" in den Ergebnissen den Hinweis "Talk to a doctor" entdeckt. Versehen ist dieser Aufruf mit einem Kamera-Icon, was auf einen Video-Anruf hindeutet.

Mehrere Nutzer machten daraufhin den gleichen Test. Bei einigen erschien die Option, bei anderen nicht. Beim Auswählen des Vorschlags, einen Arzt zu sprechen, wurde allerdings niemand erreicht.

Teil von Google Helpouts

Die Funktion ist offenbar noch in der Testphase und Google selbst hat sich dazu bisher nicht geäußert. Der neue Service könnte Teil von Google Helpouts sein. Bei dem im November 2013 gelaunchten Dienst stehen Experten für Userfragen zu Verfügung. Neben Haushalt, Bildung und Mode ist dort auch unter anderem Gesundheit als Fachbereich zu finden.

Das "Talk to a doctor"-Angebot soll vorerst kostenlos sein. Allerdings wird sich der Tech-Konzern eine angemessene Preisstruktur überlegen müssen. Arztbesuche sind in den USA teuer und können schon mal mehrere hundert Dollar kosten. Für die Google Helpouts definieren die Experten die Preise.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7-Update belegt: Mit Nougat wird aus TouchWiz Samsung Expe­ri­ence
Her damit !8Samsung Experience auf dem Galaxy S7 Edge: Mit Android Nougat sagt TouchWiz offenbar Goodbye
Alles anders mit Android Nougat: In der neuesten Beta-Version für das Galaxy S7 soll die Benutzeroberfläche nicht mehr TouchWiz heißen.
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.
Googles Liefer-Drohne: weiter­hin viele Abstürze statt schnel­ler Liefe­run­gen
Stefanie Enge
Project Wing: Der aktuelle Prototyp für einen Drohnenlieferdienst von Googles Mutterkonzern Alphabet
Der Akku hält nicht lang, sie stürzen ab oder kommen vom Weg ab: Auch Google hat mit der Drohnen-Entwicklung zu kämpfen.