Star Wars-Phones: Sharp bietet in Japan Light und Dark Side Editionen an

Her damit !6
Das Star Wars-Smartphone von Sharp erscheint als helle und dunkle Ausführung
Das Star Wars-Smartphone von Sharp erscheint als helle und dunkle Ausführung(© 2016 Sharp)

Zur bevorstehenden Premiere von "Rogue One: A Star Wars Story" hat Sharp zwei Smartphones im Design des neuen Films veröffentlicht: eins für die dunkle Seite der Macht, eins für die helle, exklusive Features inklusive.

So werden beide Ausführungen mit einem besonderen Live-Wallpaper ausgeliefert, das den Nutzer hinten den Steuerknüppel eines Tie Advanced oder eines X-Wings versetzt. Die Benutzeroberfläche von Android 6.0 ist ebenso an das Star Wars-Design angepasst, etwa der Sperrbildschirm, der Kalender, Emojis und Klingeltöne. Mit einer vorinstallierten Movie-Player-App dürfen sich Käufer zudem "Star Wars: Das Erwachen der Macht" beliebig oft anschauen.

Darth Vader und K-2SO als Metallfigur

Das virtuelle Sammelkartenspiel "Star Wars: Force Collection" ist ebenfalls bereits auf den Star Wars-Smartphones installiert, wobei sich ein Bonuscode für ein Goldkartenpack im Lieferumfang befindet. Wer es lieber handfester mag, erfreut sich an den Metallfiguren, die den Geräten beiliegen. Je nach Version erhalten Käufer unter anderem Darth Vader oder den Kampfdroiden K-2SO, der in Rogue One Seite an Seite mit Heldin Jyn Erson gegen die Imperialen kämpft.

Die Specs der Star Wars-Smartphones sind ordentlich: Die Bildschirmdiagonale beläuft sich auf 5,3 Zoll bei einer Auflösung von 1920 x 1080. Als Herzstück dient ein Snapdragon 820 mit Zugriff auf 3 GB RAM. Der Akku fasst 3000 mAh, während die Hauptkamera einen Sensor mit 22,6 MP besitzt. 32 GB stehen als Datenspeicher bereit; ein microSD-Kartenslot ist ebenfalls vorhanden. Ab sofort lassen sich die Star Wars-Smartphones vorbestellen, allerdings nur in Japan. Der offizielle Release erfolgt am 2. Dezember 2016. Aber vielleicht bringt Samsung ja ein Galaxy S7 im Star Wars-Design heraus, wie es auch mit dem Vorgänger Ende 2015 der Fall war.