Super Mario Run wurde in vier Tagen schon 40 Millionen Mal heruntergeladen

Unfassbar !15
Das neueste Mario-Abenteuer Super Mario Run legt einen gelungenen Start hin
Das neueste Mario-Abenteuer Super Mario Run legt einen gelungenen Start hin(© 2016 CURVED)

Das ist mal ein Start: Seit Jahren versuchen Spieler Nintendo davon zu überzeugen, ein Smartphone-Spiel zu entwickeln. Nach langem Zögern ist nun Super Mario Run erschienen – und die Download-Zahlen scheinen den Spielern Recht zu geben.

Wie Nintendo am 21. Dezember 2016 in einer Pressemitteilung bekanntgegeben hat, wurde Super Mario Run mittlerweile satte 40 Millionen Mal heruntergeladen. Wer nun bereits die Einnahmen für das japanische Gaming-Urgestein überschlägt, agiert allerdings vorschnell. Super Mario Run ist kostenlos in einer Demo-Version verfügbar, in der dann im Anschluss das vollständige Spiel über einen In-App-Kauf für 9,99 Euro freigeschaltet werden kann.

Vor Pokémon GO und Clash Royale

Nintendo dürfte also weit weniger als 400 Millionen Euro aus dem App Store erhalten haben. Neben den Spielern, die nach der Demo vielleicht keine Lust mehr hatten, müssen auch die 30 Prozent Abgabe berücksichtigt werden, die Apple für den Verkauf beziehungsweise die Vermittlung über den App Store von Entwicklern verlangt. So oder so dürfte Nintendo mit Super Mario Run aber natürlich einiges Geld verdienen.

40 Millionen Downloads in nur vier Tagen sind nicht nur eine beeindruckende Leistung, sondern sogar ein neuer Rekord für Apples App Store. Schon als SensorTower von nur 25 Millionen in vier Tagen ausging, ließ Super Mario Run die Konkurrenz im Vergleich weit hinter sich. Pokémon GO brauchte 11 Tage, Clash Royale benötigte noch einen mehr. Auch wenn der Release des Pokémon-Spiels erst nach und nach in mehr und mehr Ländern erfolgte, ist das Ergebnis des neuen Mario-Spiels enorm – besonders wenn man bedenkt, dass es nur für iOS erhältlich ist und der Android-Release noch aussteht.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.
Diese 20 Apps sind die größ­ten Akkufres­ser
Jan Johannsen2
Wer die richtigen Apps löscht, muss seine Gadgets weniger aufladen.
Wenn der Akku viel zu schnell leer ist, kann die Ursache in der Software liegen. Die folgenden 20 Apps verbrauchen besonders viel Strom.
Phis­hing per iMes­sage und SMS: Betrü­ger haben es auf Apple IDs abge­se­hen
Guido Karsten
Nachrichten von unbekannten Kontakten mit Links darin sollten Euch immer nachdenklich stimmen
Messenger-Dienste wie iMessage werden immer wieder von Betrügern zweckentfremdet. In einem neuen Fall haben es Hochstapler auf Apple IDs abgesehen.