SwiftKey für Android erhält Inkognito-Modus und neue Tasten-Layouts

Das Update für SwiftKey bringt ein neues Tasten-Layout auf Android-Smartphones
Das Update für SwiftKey bringt ein neues Tasten-Layout auf Android-Smartphones(© 2015 Swiftkey, CURVED Montage)

Die Lernfunktion von SwiftKey kann nun bei Bedarf deaktiviert werden: Die populäre Tastatur-App hat für Android ein kleineres Update erhalten, das einige praktische Features mitbringt. Dazu gehört unter anderem der sogenannte Inkognito-Modus.

Wenn Ihr die Android-Version von SwiftKey nutzt, könnt Ihr nach dem aktuellen Update den Inkognito-Modus benutzen, berichtet PhoneArena. Ist der Modus aktiviert, wird die App zeitweise davon abgehalten, neue Wörter zu lernen. Auf diese Weise erhält die Anwendung eine neue Stufe der Privatsphäre für Nutzer, die sich zum Beispiel ein Smartphone mit anderen Menschen teilen und nicht möchten, dass diese durch die App indirekt über benutzte Wörter informiert werden.

QWERTZ-Layout für die Schweiz

Eine weitere praktische Neuerung, die mit dem Update Einzug auf der Android-Version von SwiftKey hält, ist das QWERTZ-Layout für die Schweiz. Nutzer aus der Schweiz können künftig zwischen Schweizerdeutsch und Italienisch wählen, was das Schreiben deutlich vereinfachen sollte. Die Aktualisierung der App beinhaltet außerdem einige Bugfixes: so sollen beispielsweise Themes nun mit einem Tippen heruntergeladen werden können.

Im Februar 2016 hat Microsoft SwiftKey aufgekauft. Grund für die angeblich 250 Millionen Dollar teure Übernahme soll die Erfahrung der Entwickler sein, die Microsoft sich bei der Entwicklung von Künstlicher Intelligenz (KI) zunutze machen möchte. Die Android-Version der Tastatur-App steht weiterhin kostenlos im Google Play Store zum Download bereit.


Weitere Artikel zum Thema
Iriss­can­ner des Galaxy S8 könnte künf­tig für Zahlun­gen genutzt werden
Guido Karsten
Der Irisscanner des Galaxy S8 befindet sich wie die Frontkamera über dem großen Display
Das Galaxy S8 verfügt auch über einen Irisscanner. Wie es nun heißt, sollen damit in Zukunft auch Zahlungsvorgänge bestätigt werden können.
Moto Z2 Play soll seinem Vorgän­ger zum Verwech­seln ähnlich sehen
Das Moto Z 2 Play soll sich optisch kaum vom Vorgänger unterscheiden
Das Moto Z2 Play mit bekanntem Design: Einem Leak zufolge setzt Lenovo bei dem kommenden Smartphone weiterhin auf die Optik des Moto Z Play von 2016.
HTC "Ocean" kommt offen­bar als HTC U 11 auf den Markt
1
Her damit !8Das HTC U 11 soll einen berührungsempfindlichen Rahmen erhalten
Das HTC "Ocean" erscheint als HTC U 11: Leak-Experte Evan Blass will den Namen des Gerätes bereits kennen und nennt Details zu den Farbvarianten.